Symposium vom 05. - 07. November 2014 in Bonn

Publikumsforschung und Medienentwicklung

Vom 05. November bis 07. November 2014
Gustav-Stresemann-Institut
Bonn

 

Das Forum Medien und Entwicklung (FoME), ein Netzwerk deutscher Organisationen aus dem Bereich der Medienentwicklung, lädt zum Symposium 'Publikumsforschung und Medienentwicklung' nach Bonn.

Zielgruppenforschung ist für Medienschaffende von entscheidender Bedeutung, um die Reichweite eines Mediums zu verbessern und finanzielle Sicherheit zu schaffen. Journalisten, Redakteure und Produzenten passen ihre Programme und ihre Berichterstattung dem Publikum an. Medienhäuser müssen Anzeigenkunden überzeugen, dass ihre Angebote eine bestimmte Zielgruppe erreichen. Doch in zahlreichen Entwicklungsländern sind verlässliche Daten zur Mediennutzung kaum verfügbar. Die Märkte sind schwierig zu durchschauen und lokalen Medien fehlen häufig das Wissen und die Ressourcen, Kundenforschung zu betreiben.  

Journalisten und Wissenschaftler stellen auf dem FoME-Symposium gelungene Beispiele der Kundenforschung vor und diskutieren über Fälle, in denen sie genutzt wurde, um die Arbeitsleistung von Medienhäusern zu verbessern und neue Programme zu entwickeln. Anhand dessen sollen Möglichkeiten erörtert werden, Zielgruppenforschung in Entwicklungsländern zu stärken.

Wie können das Interesse und die Wünsche des Publikums in die Arbeit von Journalisten einfließen? Auf welche Weise können Bedürfnissen des Publikums in Krisen- und Kriegsgebieten analysiert werden? Bringen Instrumente wie eine Typologisierung der Mediennutzer zufriedenstellende Ergebnisse? 

Im Rahmen der Veranstaltung sollen nationale Forschungsstandards entwickelt und Wege erdacht werden, lokale Medien bei Analysen zu unterstützen oder ihnen hilfreiche Instrumente zur Verfügung zu stellen.

Anmeldungen sind bis zum 8. September möglich. Die Teilnahmegebühr beträgt 250 € einschließlich Registrierungsgebühren sowie Übernachtungs- und Verpflegungskosten. Die Gebühr für Teilnehmende, die keine Übernachtung benötigen, beträgt 150 €.

Veranstalter:



nach oben