15.11.2010

ROG ist Kooperationspartner von „Live Painting For Freedom“ bei Kunstfestival in Berlin

© ARTAQ

Reporter ohne Grenzen (ROG) ist Partner des „ARTAQ-Street-Art-Festivals“ vom 26. November bis 12. Dezember 2010 im STATTBAD Wedding / Berlin. In den Räumen des Schwimmbades zeigt der Kunstverein ARTAQ etwa 180 Werke aus unterschiedlichen Richtungen der Street-Art: Graffiti, Malerei, Collage, Skulptur, Digitale Kunst, Fotografie und Performance.

Im Rahmenprogramm der Ausstellung präsentieren Reporter ohne Grenzen, ARTAQ und das STATTBAD das Event „Live Painting For Freedom“:  An sechs Tagen werden sich Künstler/innen mit dem Menschenrecht auf Meinungsfreiheit auseinandersetzen. Die Live-Performances finden immer freitags und samstags an folgenden Terminen statt:  26. und 27. November, sowie 3., 4., 10. und 11. Dezember.

Das Publikum ist live dabei, wenn die unkonventionellen Werke zu Meinungs-, Presse- und Informationsfreiheit entstehen. Ob ironisch-humoristisch, ernst und düster, sarkastisch, visionär oder fordernd – die Künstler haben inhaltlich und stilistisch freie Hand. Fotos ausgewählter Kunstwerke werden später auf der ROG-Website und Facebook-Seite präsentiert.
SP38, Bimer, Le CyKlop und Emess sind nur einige der rund 20 Künstler, die im STATTBAD live performen werden. Letzterer hat besonders in Berlin mit seinen großformatigen Werken eindrucksvolle Kommentare zu aktuellen gesellschaftlichen Fragen geschaffen.

Die urbane Kunst hat sich abseits der Straßen in den vergangenen Jahren zunehmend in Museen, kulturellen Einrichtungen und Galerien etabliert. Sie inspiriert mittlerweile alle Felder der grafischen und plastischen Künste und hat nicht zuletzt auch der Ästhetik der Werbe-, Design- und Fashionbranche ihren Stempel aufgedrückt.

Gleichzeitig hat Street Art nie das Gespür dafür verloren, die politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse auf ganz eigene Art zu karikieren und öffentlich bloßzustellen. Und sie gilt als starkes – wenngleich auch umstrittenes – Symbol der Meinungsfreiheit. ROG, das STATTBAD und ARTAQ möchten auf die in vielen Staaten der Welt fehlende Meinungsfreiheit hinweisen und helfen, die Präsenz junger Künstler/innen in der Öffentlichkeit zu steigern.

ARTAQ Festival ///// BERLIN
STATTBAD Wedding (www.stattbad.net), Gerichtstr. 65, 13347 Berlin
Vom 26. November bis 12. Dezember 2010

Die Ausstellung

Zu sehen sind Werke des internationalen „Urban Art Award“. Der französische Kunstverein ARTAQ (www.artaq.eu) hat den Street-Art-Wettbewerb organisiert. Künstler aus rund 40 Ländern haben daran teilgenommen. Eine Auswahl der eingereichten Arbeiten werden neben Berlin in Paris, Brüssel und Lyon gezeigt. Darunter sind Werke von Street-Artists wie DHM aus den Niederlanden, Erik aus Belgien, Don John aus Dänemark, Macay aus Chile oder Ivan aus Italien.

Ausstellungseröffnung in Anwesenheit von Reporter ohne Grenzen: Freitag, 26. November, 19 Uhr
Öffnungszeiten:
montags 12 bis 18 Uhr
dienstags und mittwochs geschlossen
donnerstags, freitags, samstags 14 bis 22 Uhr
sonntags 12 bis 18 Uhr

Bilder von der Ausstellung


Rahmenprogramm der Ausstellung
„Live Painting for Freedom“ – mitpräsentiert von Reporter ohne Grenzen

Freitag, 26. November: 19 bis 22 Uhr
Samstag, 27. November: 14 bis 22 Uhr
Samstag, 3. Dezember und Sonntag, 4. Dezember: 14 bis 22 Uhr
Samstag, 10. Dezember und Sonntag, 11. Dezember: 14 bis 22 Uhr

Reporter ohne Grenzen ist eine weltweit agierende Menschenrechtsorganisation. Ein Netzwerk aus mehr als 140 Korrespondenten, neun Sektionen und zwei Büros setzt sich rund um den Globus für Meinungs- und Pressefreiheit ein, recherchiert und dokumentiert Verstöße gegen dieses Menschenrecht und unterstützt verfolgte Journalisten und Medien.

Für weitere Informationen und Pressebilder können Sie sich gerne an mich wenden:
Anja Viohl
Pressereferentin
Tel.: 030 202 15 10 – 16







nach oben