Pressegespräch am 18. November 2015 in Berlin ICS

Russland: Internet als Freiraum für Journalismus?

Reporter ohne Grenzen und n-ost laden ein zum Pressegespräch mit 

Maria Stepanowa, russische Journalistin und Gründerin von colta.ru 
Sergey Medvedev, Medien-Experte mit Schwerpunkt Blogosphäre in Russland

am Mittwoch, 18. November 2015 um 11 Uhr
in der Geschäftsstelle von Reporter ohne Grenzen,
Friedrichstraße 231 (2. HH, 3. Stock), 10969 Berlin
(zwischen den U-Bahnhöfen Kochstraße und Hallesches Tor)

Unabhängiger Journalismus in Russland erfordert einigen Mut und wird immer schwieriger. Ein neues Mediengesetz, dass die ausländische Beteiligung an russischen Verlagen auf 20 Prozent beschränkt,  treibt internationale Verlage aus dem Land. So verkaufte der Axel Springer-Verlag alle seine Titel - darunter das kritische Magazin Forbes, das bis dahin  für seine mutigen Recherchen bekannt war. Anti-Terror-Gesetze im Namen der nationalen Sicherheit und eine Ausweitung der Massenüberwachung höhlen die Pressefreiheit ebenfalls weiter aus. Unliebsame Webseiten werden schnell und unbürokratisch gesperrt, regierungskritische Blogs zum Teil gleich gelöscht. Die landesweiten Fernsehsender sind ohnehin  weitgehend unter der Kontrolle des Kreml.

Auf welche Informationen können Bürger in Russland noch zurückgreifen? Welche Rolle spielen Online-Medien? Unter welchen Bedingungen arbeiten unabhängige Journalisten in Russland?  Lässt sich unabhängiger Journalismus in Russland derzeit noch finanzieren?

Maria Stepanowa ist Chefredakteurin des Kulturportals colta.ru. Die Moskauer Journalistin war von 2007 bis 2012 Chefredakteurin des Kulturportals Openspace.ru. Als dessen Eigentümer im Sommer 2012 verkündete, das Konzept der Seite grundsätzlich verändern und diese politischer gestalten wollten, verließen Stepanowa und ihre Kollegen geschlossen die Redaktion. Dank der Abfindungen und einer Crowdfunding-Kampagne gründeten sie im Juli 2012 das unabhängige Internet-Journal colta.ru. Es berichtet über moderne Kunst und Gesellschaft und hat monatlich mehr als 700.000 Leser. Stepanowa ist neben ihrer journalistischen Tätigkeit Lyrikerin und Essayistin. Sie hat diverse Gedichtbände veröffentlicht, die in mehrere Sprachen übersetzt wurden.

Sergey Medvedev studierte Internationale Beziehungen und Geschichte an der Universität Woronesch und Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin. Während einer  Projektmitarbeit in der Stiftung Wissenschaft und Politik 2012-2014 spezialisierte er sich auf politische Eliten und das  Mediensystem Russlands. Seit 2013 verfasst er für die Fachpublikation „Russland-Analysen“ die Kolumne „Aus russischen Blogs“ und analysiert  dort aktuelle Debatten in den russischen Medien, der Blogosphäre und sozialen Netzwerken.

Die Veranstaltung findet auf Englisch statt. Bitte melden Sie sich hier per E-Mail an. 

Beide Gesprächspartner stehen danach für Interviews bereit.



nach oben