Somalia 15.07.2009

Zwei als Journalisten getarnte Mitarbeiter eines französischen Nachrichtendienstes in Mogadischu entführt

Reporter ohne Grenzen (ROG) ist schockiert darüber, dass sich zwei Mitarbeiter des französischen Nachrichtendienstes, die gestern entführt wurden, als Journalisten ausgegeben haben. Die Männer wurden aus dem Hotel Sahafi entführt, das in einem der sichersten Stadtviertel Mogadischus liegt. Bisher hat sich noch keine Gruppe zu der Entführung bekannt.

"Wir hoffen, dass die beiden Sicherheitsberater schnell freigelassen werden", sagt ROG. "Aber es ist inakzeptabel, dass sie sich als Journalisten ausgegeben haben. Sie waren in offizieller Mission unterwegs und hatten keinen Grund, dies zu verbergen. Ihr Verhalten gefährdet die Arbeit von Journalisten in diesem ohnehin für Medienmitarbeitende sehr gefährlichen Land."

Die Entführten sind erst vor kurzem in Mogadischu angekommen. Sie wurden vom französischen Auslandsnachrichtendienst DGSE entsandt, um die Übergangsregierung unter Präsident Sheikh Sharif Ahmed in Sicherheitsfragen zu beraten.

Auch die kanadische Journalistin Amanda Lindhout und der australische Fotograf Nigel Brennan befinden sich noch immer in Geiselhaft. Sie wurden am 28. Oktober 2008 in der Nähe von Mogadischu entführt.

In diesem Jahr wurden in Somalia bereits sechs Journalisten getötet: Abdirisak Warsameh Mohamed, Hassan Mayow Hassan und Mukthar Mohamed Hirabe von Radio Shabelle, Said Tahlil von Radio HornAfrik sowie Nur Muse Hussein und Mohammed Mohammed Jusuf von Radio Voice of Holy Quran (Stimme des heiligen Koran). Damit ist Somalia das unsicherste Land für Medienmitarbeitende weltweit.

Nur noch wenige Journalisten und unabhängige Medien arbeiten in dem ostafrikanischen Land. ROG setzt sich für die Förderung unabhängiger Medien in Somalia ein. So hat die Organisation gemeinsam mit dem Doha Centre for Media Freedom die Gründung einer somalischen Nachrichtenagentur unterstützt. Die Ende April 2009 ins Leben gerufene Somali Independent News Agency (SOMINA,  www.sominaonline.com/english.php) hat sich zum Ziel gesetzt, zuverlässige und unabhängige Informationen aus Somalia zu liefern.

Weitere Informationen:
Anja Viohl
Tel.:030 615 85 85

nach oben