Kutlu Esendemir | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
Türkei

Kutlu Esendemir

Kutlu Esendemir

© ROG

Kutlu Esendemir, Türkei

Kutlu Esendemir hat 1988 seine langjährige journalistische Karriere im Büro von Cumhuriyet in Bursa gestartet, wo er fünf Jahre lang als Lokalreporter arbeitete. In dieser Zeit gewann er 1991 und 1993 den Preis des Verbandes der zeitgenössischen Journalisten. Er beschloss, nach Istanbul zu gehen, dem Zentrum des Journalismus in der Türkei, und begann für das Nokta News Magazine zu arbeiten. Zuletzt arbeitete er bei Karsi Newspaper, gemeinsam mit dem Chefredakteur und bekannten Abgeordneten der Oppositionspartei CHP Eren Erdem.

Esendemir geriet wegen investigativer Recherche zu Korruption in türkischen Regierungskreisen unter Druck und wurde im April 2015 kurzzeitig verhaftet, dann aber unter Auflagen wieder freigelassen. Die Ermittlungen gegen ihn und weitere Verantwortliche von Karsi Newspaper wurden wegen angeblicher Unterstützung der Gülen-Bewegung fortgesetzt und mündeten in ein strafrechtliches Verfahren, das Anfang März 2019 mit einem Freispruch für Esendemir endete.

Kutlu Esendemir erhielt das Nothilfe-Stipendium von Reporter ohne Grenzen. Während seines Aufenthalts in Berlin wurde in der Türkei ein neues Strafverfahren wegen „Beleidigung des Präsidenten“ gegen ihn eingeleitet. Das Nothilfe-Stipendium soll Esendemir dabei unterstützen, die überstandenen und bevorstehenden Repressalien in der Türkei weiter zu verarbeiten und ihm gleichzeitig Schutz bieten.

nach oben