Alle Meldungen | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
Syrien 21.11.2013

Journalisten bei Offensive auf Aleppo unter gezieltem Beschuss

Reporter ohne Grenzen verurteilt die Angriffe der syrischen Armee auf Journalisten bei den Kämpfen der vergangenen Tage um Aleppo. Seit dem Wochenende haben die Streitkräfte von Präsident Baschar al-Assad mindestens zwei Redaktionen direkt unter Beschuss genommen und einen Bürgerjournalisten getötet. Zugleich stehen Medienschaffende im Norden Syriens unter zunehmendem Druck bewaffneter Gruppen.

mehr
Syrien 07.11.2013

Neue Bedrohungen für Journalisten – Aktueller ROG-Bericht

Gut zweieinhalb Jahre nach Beginn des Aufstands in Syrien sind in Teilen des Landes militante Islamisten zur größten Gefahr für Journalisten geworden. Der neue ROG-Bericht „Journalismus in Syrien – ein Ding der Unmöglichkeit?“ zeigt, wie systematische Entführungen und ständig wechselnde Frontverläufe die journalistische Arbeit dort inzwischen schwieriger machen als in Afghanistan oder Libyen auf dem Höhepunkt der Gewalt.

mehr
Syrien 07.10.2013

Deutscher Journalist Armin Wertz freigelassen

Reporter ohne Grenzen ist erleichtert über die Freilassung des deutschen Reporters Armin Wertz nach fünf Monaten in syrischen Gefängnissen. Zugleich erinnert die Menschenrechtsorganisation an das Schicksal der mindestens 15 ausländischen Journalisten, die weiterhin von einer der Bürgerkriegsparteien festgehalten oder in Syrien vermisst werden. „Wir freuen uns mit Armin Wertz, dass er endlich wieder frei ist“, sagte ROG-Vorstandssprecher Michael Rediske.

mehr
Syrien 29.08.2013

Schon mehr als 100 Journalisten getötet

Im syrischen Bürgerkrieg sind inzwischen mehr als 100 Journalisten wegen ihrer Arbeit getötet worden. Zu diesem Ergebnis kommt Reporter ohne Grenzen (ROG) nach einer detaillierten Auswertung zahlreicher Übergriffe in den vergangenen Monaten. „Freie, unabhängige Informationen sind ein Menschenrecht und gerade in einer Kriegssituation wie in Syrien von entscheidender Bedeutung für alle Beteiligten“, mahnte ROG-Geschäftsführer Christian Mihr.

mehr
Syrien 24.07.2013

ROG fordert Freilassung von Armin Wertz

Seit zehn Wochen gibt es keinen Kontakt mehr zu dem in Syrien festgenommenen deutschen Journalisten Armin Wertz. Anfang Mai geriet er in der umkämpften Wirtschaftsmetropole Aleppo in Polizeihaft. „Die syrischen Behörden müssen Armin Wertz umgehend freilassen“, forderte ROG-Geschäftsführer Christian Mihr. „Journalisten dürfen nicht aufgrund ihrer Arbeit festgenommen werden.“

mehr
Syrien 14.05.2013

Deutscher Journalist in syrischem Gefängnis

Der deutsche Journalist Armin Wertz (68) wird seit mehr als einer Woche von Sicherheitskräften der syrischen Regierung in Aleppo gefangen gehalten. Wertz hat bereits aus zahlreichen Kriegs- und Krisengebieten berichtet. Er lebt in Indonesien und schreibt unter anderem für den Berliner Tagesspiegel und verschiedene asiatische Zeitungen. Anfang Mai reiste er über die türkisch-syrische Grenze nach Aleppo, wo ihn die syrische Polizei wenig später festnahm.

mehr
Syrien 02.04.2013

Journalisten dürfen nicht zur Zielscheibe im syrischen Bürgerkrieg werden

ROG verurteilt den Angriff auf ein Team von ARD-Reportern im syrischen Aleppo, bei dem der Fernsehjournalist Jörg Armbruster schwer verletzt worden ist. „Journalisten sind nach dem Völkerrecht als Zivilisten geschützt“, sagte ROG-Vorstandssprecher Michael Rediske in Berlin. „Reporter ohne Grenzen ruft alle Kriegsparteien auf, gezielte Angriffe auf Journalisten zu unterbinden und zu verfolgen.“

mehr
International 12.03.2013

ROG-Bericht „Feinde des Internets“: Westliche Überwachungstechnik in den Händen von Diktatoren

Nicht nur autoritäre Staaten, sondern auch westliche Unternehmen spielen eine wesentliche Rolle bei der Unterdrückung kritischer Stimmen und unerwünschter Informationen im Internet. Der Bericht über die „Feinde des Internets“, den Reporter ohne Grenzen zum Welttag gegen Internetzensur am 12. März veröffentlicht, geht deshalb in diesem Jahr sowohl auf Staaten als auch auf Unternehmen ein.

mehr
International 30.01.2013

ROG veröffentlicht aktuelle Rangliste der Pressefreiheit

Reporter ohne Grenzen veröffentlicht heute die aktuelle Rangliste der Pressefreiheit. Besonders in den arabischen Ländern wird nach den Umbrüchen und Protesten des Jahres 2011 erkennbar, ob Journalisten heute freier berichten können oder ob die neuen Machthaber die Medien genauso streng kontrollieren wie ihre Vorgänger.

mehr
Syrien 23.08.2012

Rund 40 Journalisten und Bürgerjournalisten seit März 2011 getötet

In Syrien wurde gestern ein weiterer Journalist getötet. Insgesamt kamen damit seit Beginn der Konflikte im März 2011 rund 40 Journalisten und Bürgerjournalisten ums Leben. Reporter ohne Grenzen verurteilt diese teilweise gezielten Morde. Die etwa 30 Journalisten, die momentan in Syrien im Gefängnis sitzen, müssen umgehend freigelassen werden, so die Organisation.

mehr