Länderportal

Türkei

Die Türkei gehört zu den Ländern mit den meisten inhaftierten Journalisten weltweit. Nach dem Putschversuch im Juli 2016 wurden weit über 100 Journalisten verhaftet, rund 150 Medien geschlossen und mehr als 700 Presseausweise annulliert. Kritische Journalisten stehen unter Generalverdacht. Die wenigen noch verbliebenen unabhängigen Medien arbeiten in ständiger Angst. Wiederholt wurde ausländischen Journalisten die Akkreditierung verweigert oder die Einreise verwehrt. Daneben ersticken die politischen und wirtschaftlichen Verflechtungen vieler wichtiger Medienbesitzer eine kritische Berichterstattung im Keim.

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 155 von 180
Türkei 28.07.2017

Freilassung von sieben Cumhuriyet-Mitarbeitern

Reporter ohne Grenzenverurteilt das politisch motivierte Verfahren gegen 17 Mitarbeiter der regierungskritischen türkischen Tageszeitung Cumhuriyet aufs Schärfste. Zwar ordnete ein Gericht die vorläufige Freilassung von sieben Mitarbeitern aus der Untersuchungshaft an, ihre juristische Verfolgung geht jedoch weiter.

mehr
Türkei 20.07.2017

Justiz muss Cumhuriyet-Mitarbeiter freisprechen

Reporter Ohne Grenzen fordert die türkische Justiz auf, die Anschuldigungen gegen 17 Mitarbeiter der unabhängigen Tageszeitung Cumhuriyet fallenzulassen. Wegen der Berichterstattung der Zeitung werden ihnen Verbindungen zu verschiedenen „terroristischen“ Gruppen vorgeworfen. Ihnen drohen bis zu 43 Jahre Haft.

mehr
Türkei 14.07.2017

Schwarzes Jahr für Journalisten

Ein Jahr nach dem Putschversuch ist die Lage der Pressefreiheit in der Türkei desolat. Die Regierung von Präsident Recep Tayyip Erdogan hat den Ausnahmezustand für eine beispiellose Hexenjagd auf ihre Kritiker in den Medien genutzt. Systematisch hält die Justiz ohne substanzielle Begründung Journalisten über längere Zeiträume in Untersuchungshaft.

mehr
Alle Meldungen

Reporter ohne Grenzen vor Ort: Istanbul

Ein Jahr nach dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei waren wir vor Ort und haben eine Bestandsaufnahme der aktuellen Lage der Pressefreiheit im Land vorgenommen. Unsere Gesprächspartner: Erol Önderoglu, langjähriger ROG-Korrespondent in der Türkei; Kader Tonguç, Anwältin der inhaftierten deutschen Journalistin Meşale Tolu und Nazan Özcan, Redakteurin der Zeitung Cumhuriyet.
©ddp images
Länderbericht

Ein pressefeindliches Rechtssystem

Die mangelnde Unabhängigkeit der Justiz ist mitschuld an der prekären Lage der türkischen Journalisten. Viele fühlen sich von den Gerichten verfolgt.

mehr
Kampf gegen Straflosigkeit

Bei Recherche verschwunden

Korrespondent Nazım Babaoğlu wollte 1994 einem Hinweis auf die Aktivitäten einer regierungstreuen Miliz nachgehen. Von der Recherche kehrte er nicht zurück.

Mehr