Bangladesch

Avijit Roy

Ermordet am 26. Februar 2015

Avijit Roy war ein laizistischer Autor und Blogger sowie Gründer der Internetseite Mukto-Mona (Freies Denken). Am 26. Februar 2015 wurde er von Männern mit Macheten ermordet, als er mit seiner Frau eine Buchmesse in der Nähe der Universität von Dhaka verließ. Zu dem Mord bekannte sich die militante Islamistengruppe Ansar al Islam. Sie hatte zuvor schon auf Facebook erklärt, für den Mord an dem Blogger Rajib Haider verantwortlich zu sein, der im Februar 2013 in Dhaka mit Macheten niedergemetzelt worden war.

Auch drei weitere laizistische Blogger wurden 2015 in Bangladesch ermordet. Rund einen Monat nach dem Tod Roys wurde Washiqur Rahman auf ähnliche Weise ermordet. Ananta Bijoy Das wurde am 12. Mai in der Stadt Sylhet im Norden Bangladeschs ermordet. Am 7. August metzelten mit Macheten bewaffnete Eindringlinge Niloy Neel in seinem Haus in einem Vorort von Dhaka zu Tode. Alle vier hatten in ihren Blogs den religiösen Fundamentalismus kritisiert sowie für Toleranz und Meinungsfreiheit geworben.

Die Behörden Bangladeschs haben außerordentlich passiv auf die Mordserie reagiert und keinerlei Maßnahmen zum Schutz gefährdeter Blogger ergriffen. Stattdessen drohen sie Bloggern oft mit Verhaftung, weil diese gegen Artikel 57 des Gesetzes über Informations- und Kommunikationstechnologie verstoßen hätten, der Haftstrafen von sieben bis 14 Jahren für die “Veröffentlichung falscher, obszöner oder beleidigender Informationen in elektronischer Form” vorsieht. 

Seit Monaten fordert Reporter ohne Grenzen die Behörden auf, angemessene Ressourcen bereitzustellen, um die Täter und Anstifter gewalttätiger Angriffen gegen Journalisten und Blogger vor Gericht zu bringen. In den vergangenen zwei Monaten wurden ein paar mutmaßliche Mitglieder von Ansar al Islam von der Polizei vernommen und beschuldigt, aber zum Prozess ist es noch nicht gekommen. Die Verantwortlichen für den Mord an Avijit Roy sind noch immer nicht gefasst.