Sieben Medien senden wieder, andere weiterhin geschlossen | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
Togo 22.02.2005

Sieben Medien senden wieder, andere weiterhin geschlossen

In Togo dürfen sieben Radio- und Fernsehstationen wieder senden, nachdem sie über eine Woche geschlossen waren. Reporter ohne Grenzen begrüßt, dass Radio Fréquence 1, Radio Carré Jeune, Radio Djabal´nour, Radio Lumière und Radio Zion sowie die privaten Fernsehsender TV 7 und Zion wieder auf Sendung sind. Die Menschenrechtsorganisation fordert die togolesischen Behörden jedoch auf, auch die drei noch gesperrten Nachrichtenmedien wieder zuzulassen.

Ab dem 7. Februar schlossen die togolesischen Behörden innerhalb von neun Tagen insgesamt zehn Radio- und Fernsehsender. Steuerliche Gründe oder „Aufruf zu zivilem Ungehorsam und Rebellion" lauteten die Argumente.

„Wir fordern die Wiedereröffnung aller togolesischen Medien, und wir werden die Beziehungen zwischen der Regierung, dem Hohen Rat für Funkwesen und Kommunikation (HAAC) und den Journalisten genau beobachten“, sagte Reporter ohne Grenzen.

Jacques Djakouti, der Präsident der Vereinigung freier Radio- und Fernsehsender in Togo (URATEL), berichtete Reporter ohne Grenzen, dass die Verhandlungen mit dem HAAC und dem Minister für Kommunikation Ende vergangener Woche abgeschlossen wurden. Nach Angaben des Ministers habe Präsident Faure Gnassingbe zugestimmt, die Sender wieder ausstrahlen zu lassen.

Ob auch Radio Nana FM, Radio Kanal FM und Radio Nostalgie wieder auf Sendung gehen dürfen, hängt offensichtlich davon ab, ob sie ihre Beschwerde gegen die Schließung zurückziehen. Die Sender hatten gegenüber dem HAAC beklagt, dass der Vorwurf der Volksverhetzung unter einem neuen, noch nicht öffentlich verkündeten Mediengesetz ausgesprochen worden sei.

Weitere Informationen:
Reporter ohne Grenzen - Katrin Evers
Fon +49/30/615 85 85
presse@reporter-ohne-grenzen.de
www.reporter-ohne-grenzen.de -

 

nach oben