Aktion "Pressefreiheit
zu Grabe tragen" (2007)

AP07050305475.jpg

© Reporter ohne Grenzen

Zum Internationalen Tag der Pressefreiheit 2007 machte Reporter ohne Grenzen mit einem Trauerzug durch das Zentrum Berlins auf die vielen weltweit getöteten Journalistinnen und Journalisten aufmerksam. Von der russischen Botschaft zum Reichstag trugen Mitglieder und Unterstützer zehn Särge durch die Straßen. Sie standen für die zehn Länder, in denen seit dem Jahr 2000 die meisten Journalistinnen und Journalisten ums Leben gekommen waren.