"Die neuen Medien, die Möglichkeiten des Internets, bieten auch den KämpferInnen für wirklich freies journalistisches Arbeiten ganz neue Möglichkeiten. Diese Chancen können aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es nach wie vor einzelne Frauen und Männer sind, die ihr Leben aufs Spiel setzen, um an die Informationen zu kommen, die die Weltöffentlichkeit braucht, um sich ein vollständiges, unzensiertes Bild machen zu können. Reporter ohne Grenzen steht seit vielen Jahren an der Seite dieser KollegInnen. So ist es eine Selbstverständlichkeit und Ehre, eine Organisation zu unterstützen, die nicht müde wird dafür zu kämpfen, dass Demokratie entstehen kann - und bestehende Demokratien nicht durch Gesetze gefährdet werden, die die Pressefreiheit einschränken."

Ines Pohl
Chefredakteurin Deutsche Welle

nach oben