Geschäftsführung

Christian Mihr

"Die Solidarität mit bedrohten Journalistenkollegen wurde mir durch mehrjährige Auslandsaufenthalte als Journalist sowie als Journalismus-Dozent in verschiedenen Ländern Lateinamerikas und Osteuropas sehr wichtig. Gleichzeitig ist es mir dadurch zu einem zentralen Anliegen geworden, unabhängigen Journalismus auch in Deutschland und Europa immer wieder aufs Neue zu verteidigen. Bei alldem ist es mir sehr wichtig, mich bei Reporter ohne Grenzen für die Medien- und Informationsfreiheit online wie offline zu engagieren."

Christian Mihr ist Journalist, Menschenrechtsaktivist und Experte für internationale Medienpolitik. Seit 2012 ist er bei Reporter ohne Grenzen Geschäftsführer. Thematisch interessiert er sich insbesondere für Internetüberwachung und Zensurumgehung, Internet Governance, Medienpluralismus in der digitalen Welt und Geheimdienstkontrolle im digitalen Zeitalter. Regional interessiert er sich vor allem für Kolumbien, Ecuador, Chile, Belarus und Russland.

Er engagiert sich als vom Forum Menschenrechte gewählter Vertreter im Kuratorium des Deutschen Instituts für Menschenrechte, ist Vorstandsmitglied der spanischen Organisation Access Info Europe und berufenes Mitglied im Fachausschuss Kommunikation und Information der Deutschen UNESCO-Kommission.

Vor Reporter ohne Grenzen war er mehrere Jahre Journalist bei Print- und Onlinemedien in Deutschland und Ecuador und in der journalistischen Weiterbildung für eine deutsche Stiftung in Südrussland. Bis heute ist er als Dozent in der journalistischen Weiterbildung und als Lehrbeauftragter zu Fragen der Internet- und Medienregulierung an verschiedenen Hochschulen tätig. Er studierte Journalistik, Lateinamerikanistik und Politikwissenschaft an der Katholischen Universität Eichstätt und der Universidad de Santiago de Chile. 

 

nach oben