Projektleiter, Media Ownership Monitor

Olaf Steenfadt

"Medienbesitz bedeutet Meinungsmacht. Das war schon immer so und das Internet ändert daran wenig. Auch wenn es uns scheinbar mehr Menge und mehr Auswahl an Inhalten bietet, entstehen gleichzeitig neue Monopole. Die Globalisierung und Wirtschaftskrisen verschärfen den Trend zur Medienkonzentration noch, fast überall auf der Welt. Und wo die digitale Grenzenlosigkeit in gefestigten Demokratien noch Vielfalt fördern kann, dient sie überall sonst dem Überwachungsstaat und den Interessen Einzelner. Reporter ohne Grenzen fordert daher nicht nur Transparenz, was die Eigentumsverhältnisse von Massenmedien angeht - wir tragen mit unserer Arbeit aktiv dazu bei, diese herzustellen."

Olaf Steenfadt leitet das internationale „Media Ownership Monitor” Projekt für Reporter ohne Grenzen. Seit vielen Jahren engagiert er sich als Berater und Coach für Medienpluralismus, besonders in der Entwicklungszusammenarbeit. Mandate internationaler Organisationen und NGOs führen ihn dabei vor allem nach Südosteuropa und in die arabische Welt. Zuvor war er in verschiedenen Funktionen für ARD und ZDF tätig, unter anderem als Radio- und TV-Moderator, investigativer Autor, In- und Auslandskorrespondent, sowie im Bereich Formatentwicklung und Programm-Marketing. Olaf lehrt Medienentwicklung, Medienpolitik und -regulierung an verschiedenen Hochschulen in Deutschland und Europa.

nach oben