Länderportal

Liberia

Die Pressefreiheit genießt in Liberia Verfassungsrang und wird von der Regierung weitgehend respektiert. Ruinöse Verleumdungsklagen wegen Berichten über Korruption begünstigen jedoch die Selbstzensur. Ein Reformversprechen von 2012, derartige Mediendelikte nicht mehr als Straftaten zu verfolgen, ist bislang nicht umgesetzt. Polizeigewalt gegen Journalisten ist selten geworden, kommt aber zumal in Perioden politischer Spannungen weiterhin vor. In Wahlkampfzeiten wurden mehrere oppositionelle Rundfunksender kurzzeitig geschlossen. 2010 gab sich Liberia als erstes Land Westafrikas ein Informationsfreiheitsgesetz.

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 98 von 180
Weltkarte
Rangliste der Pressefreiheit 202120.04.2021

Neue und alte Gefahren für Journalisten

Ein Jahr nach Beginn der Corona-Pandemie stehen Journalistinnen und Journalisten in vielen Teilen der Welt so stark unter Druck wie selten zuvor. Die Rangliste der Pressefreiheit 2021 von Reporter ohne Grenzen zeigt, dass repressive Staaten die Pandemie missbrauchten, um freie Berichterstattung weiter einzuschränken.

mehr
Subsahara-Afrika04.12.2020

Einschränkungen der Pressefreiheit wegen Corona

Reporter ohne Grenzen und Cartooning for Peace haben die Verstöße gegen die Informations- und Pressefreiheit, die im Zuge der Covid-19-Pandemie in Subsahara-Afrika zugenommen haben, dokumentiert. Gewalt gegenüber Medienschaffenden, neue repressive Regierungsdekrete und mangelnde staatliche Subventionen treten verstärkt auf.

mehr
Liberia06.08.2020

#FreeThemAll: Max M. Richards

In Liberia ist der Journalist Max M. Richards, der für den privaten Radiosender Hott FM arbeitet, angegriffen und kurzzeitig verhaftet worden. Richards kam zwar noch am selben Tag wieder frei, leidet seit der Attacke jedoch unter Kopf- und Ohrenschmerzen.

mehr
Alle Meldungen