Proteste und Polizeigewalt in Kolumbien Demonstrationen in Hongkong Weltkarte der Pressefreiheit Podcast

Bildergalerie "Proteste in Kolumbien"

Der deutsch-kolumbianische Fotograf Leonard Mikoleit fotografierte die Proteste in der Stadt Cali.

Zur Bildergalerie

Fotos für die Pressefreiheit 2021

Am 3. Mai, dem internationalen Tag der Pressefreiheit, erscheint die neue Ausgabe des Bildbandes.

Jetzt bestellen

Rangliste der Pressefreiheit 2021

Die weltweite Situation der Pressefreiheit auf einen Blick - 180 Länder im Vergleich.

mehr

Podcast: Pressefreiheit Grenzenlos

Medienschaffende sprechen über ihre Geschichte und wie sie unter Einschränkungen der Pressefreiheit in ihrem Land gelitten haben.

Zum Podcast

Zum Schutz unserer Mitmenschen – aber auch zu unserem eigenen - arbeiten wir in diesen Tagen überwiegend im Homeoffice. Sie erreichen uns weiterhin per E-Mail und telefonisch, Ihre Anrufe werden weitergeleitet. Bleiben Sie gesund!

Ein Mann wird festgenommen und abgeführt.
Hongkong17.06.2021

Apple-Daily-Mitarbeiter freilassen

Reporter ohne Grenzen verurteilt das Vorgehen der Hongkonger Behörden gegen die regierungskritische Zeitung Apple Daily aufs Schärfste. Am Donnerstag durchsuchten hunderte Polizistinnen und Polizisten den Hauptsitz des Mediums und nahmen zudem fünf hochrangige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fest.

mehr
Zeitungen
Iran17.06.2021

Schikane und Zensur vor Präsidentschaftswahl

Vor der Präsidentschaftswahl im Iran setzen die Behörden die Medien immer stärker unter Druck. Reporter ohne Grenzen verurteilt die Taktik des Regimes, durch Zensur und Drohungen eine unabhängige Berichterstattung zu behindern. „Nur mit einer funktionierenden Presselandschaft sind Wahlen überhaupt aussagekräftig", so Christian Mihr.

mehr
Weltkarte
Information & Demokratie16.06.2021

Forum fordert New Deal für Journalismus

Weltweit sieht sich der Journalismus mit wachsenden Herausforderungen aufgrund von medienfeindlichen politischen Rahmenbedingungen und der Corona-Pandemie konfrontiert. Deshalb fordert das Forum für Information und Demokratie Staaten auf, künftig bis zu 0,1 Prozent ihres BIP in unabhängigen Journalismus zu investieren.

mehr
Ein Mann im Anzug.
Russland16.06.2021

RSF beklagt systematische Einschüchterung

Vor dem Treffen der Präsidenten Russlands und der USA, Wladimir Putin und Joe Biden, macht Reporter ohne Grenzen auf die systematische Einschränkung der Medien-, Meinungs- und Internetfreiheit in Russland aufmerksam. Zu dem Gipfeltreffen sind Journalistinnen und Journalisten des kremlkritischen Senders Doschd erstmals nicht zugelassen.

mehr
Ein Mann und eine Frau steigen aus einem Flugzeug.
Polen15.06.2021

Statement zur Reise von Frank-Walter Steinmeier

Frank-Walter Steinmeier reist zu Gesprächen nach Polen. Reporter ohne Grenzen ruft ihn dazu auf, gegenüber Präsident Andrzej Duda öffentlich deutlich zu machen, dass der Staat die Pressefreiheit achten muss. „Die jüngsten Entwicklungen in Polen bekräftigen die Sorge, dass Medien künftig nicht mehr frei berichten können“, sagt Christian Mihr.

mehr
Stadion
Russland11.06.2021

Russland erschwert weiter freie Berichterstattung

Bei der heute beginnenden Fußball-EM darf der erfahrene Sportjournalist Robert Kempe nicht von den Spielen in St. Petersburg berichten. Die Behörden in Moskau hatten dem ARD-Journalisten Ende Mai die Akkreditierung entzogen. Grund sei ein angebliches „Hintergrund-Screening“ von russischen Verantwortlichen gewesen.

mehr
Mexiko11.06.2021

Zweite Verurteilung im Fall Javier Valdez

Reporter ohne Grenzen begrüßt den Schuldspruch im Prozess um den Mord an dem mexikanischen Journalisten Javier Valdez. Nach Ansicht des Gerichts gab es ausreichend Beweise dafür, dass der Angeklagte Juan Francisco Picos Barrueta, genannt „El Quillo“, Mitglied des Sinaloa-Kartells, einer der Mörder des Journalisten ist.

mehr
Alle Meldungen
Online-Diskussionam 23. Juni OnlineICS

Journalismus und Whistleblowing

Wirecard, Cum-Ex, Panamapapers, Rechtsextreme bei der Bundeswehr: Erst dank medialer Berichterstattung wurden in diesen Whistleblowing-Fällen Täterinnen und Täter zur Rechenschaft gezogen, und politische Konsequenzen folgten. Zuvor hatten organisationsinterne Hinweise keine Auswirkungen.

mehr
Alle Veranstaltungen

Jetzt spenden!

Unterstützen Sie unseren Einsatz für die Pressefreiheit weltweit!

Ja, ich will jetzt spenden!

Mitglied werden!

Werden auch Sie Teil unseres internationalen Netzwerks. Damit kritische Stimmen nicht verstummen!

Ja, ich will Mitglied werden!