Weltkarte der Pressefreiheit

Fotos für die Pressefreiheit 2015

Jetzt das Fotobuch 2015 mit eindrucksvollen Bildern und Texten vorbestellen.

mehr

Aktion „Grenzenloses Internet“

Zum Welttag gegen Internetzensur am 12. März 2015 entsperrt ROG neun Webseiten in elf Ländern.

mehr

Weltkarte der Pressefreiheit

Die weltweite Situation der Pressefreiheit auf einen Blick - mit vielen Informationen zu 180 Ländern.

zur Weltkarte

Kampf gegen Straflosigkeit

Wir fordern internationale Anstrengungen, um Gewalttaten an Medienschaffenden zu verhindern und zu verfolgen.

zur Seite

Jahresbilanz der Pressefreiheit

2014 wurden weltweit 66 Journalisten wegen ihrer Arbeit getötet und 119 entführt.

zur Jahresbilanz

Deutschland Internet 23.04.2015

Umfassende Kontrolle der Geheimdienste nötig

Angesichts der jüngsten Enthüllungen über die Zusammenarbeit des BND mit dem US-Geheimdienst NSA erneuert ROG die Forderung nach einer umfassenden Kontrolle über die deutschen Geheimdienste. Pressefreiheit und Informantenschutz dürften nicht durch hemmungslose Überwachung zur leeren Hülle werden, forderte Vorstandssprecher Michael Rediske.

mehr
China Internet 22.04.2015

Interne Dokumente belegen verschärfte Zensur

Aus Protest gegen das Willkürurteil gegen die kritische Journalistin Gao Yu veröffentlicht ROG Auszüge aus Geheimdokumenten des chinesischen Zensurapparats. Die internen Vermerke und Direktiven der chinesischen Behörden und Internetfirmen belegen, wie China Ende des vergangenen Jahres die Internetzensur verschärfte.

mehr
China 17.04.2015

Willkürurteil gegen Journalistin Gao Yu

Reporter ohne Grenzen ist empört über das harte Urteil eines chinesischen Gerichts gegen die Journalistin Gao Yu. "Dieses Urteil ist ein weiterer Beleg dafür, dass die Kommunistische Partei Chinas gnadenlos jeden bestraft, der ihre Alleinherrschaft kritisiert", sagte ROG-Geschäftsführer Christian Mihr.

mehr
Bahrain 15.04.2015

Formel 1 darf nicht von Repressionen ablenken

Vor dem Grand Prix von Bahrain fordert Reporter ohne Grenzen die Regierung auf, die systematische Verfolgung von Journalisten und Online-Aktivisten zu beenden. Zu den bevorzugten Zielen der staatlichen Repression in der Golf-Monarchie gehören Fotografen, Blogger und Aktivisten, die über die seit 2011 andauernden Proteste berichten.

mehr
Kolumbien 09.04.2015

Schutz von Journalisten gefordert

ROG fordert die kolumbianische Regierung dazu auf, mit Nachdruck gegen die anhaltende Bedrohung von Journalisten vorzugehen. In Bogotá würdigen heute Bürger und Politiker den Friedensprozess mit einem Marsch. Gleichzeitig müssen kritische Journalisten noch immer mit massiven Bedrohungen oder gar mit Mord rechnen.

mehr
Alle Meldungen
Podiumsdiskussion am 29. April 2015 in Berlin

Wie viel Medienschelte verträgt die Pressefreiheit?

Irgendetwas läuft falsch in der Beziehung zwischen Journalisten und ihrem Publikum. Die Symptome sind unverkennbar: Grassierendes Misstrauen, „Shitstorms“, Manipulationsvorwürfe bis hin zur Hetzparole „Lügenpresse". Was sind die Ursachen dafür? Wie lässt sich ihnen begegnen? Wann schlägt Kritik in eine Gefahr für die Pressefreiheit um?

mehr
Podiumsdiskussion am 29. April 2015 in Frankfurt am Main

Aktuelle Lage der Meinungsfreiheit nach Charlie Hebdo

Die Meinungsfreiheit wird gezielt attackiert - das ist mit dem Anschlag auf Charlie Hebdo allzu deutlich geworden. Viele kritische Journalisten und Blogger werden auch von staatlicher Seite verfolgt und von Konfliktparteien instrumentalisiert. Doch Meinungsfreiheit ist ein elementares Menschenrecht, das auch dazu dient, Missstände aufzudecken.

mehr
Podiumsdiskussion am 30. April 2015 in München

Folter und Exekution von Journalisten

Die Unterdrückung von Menschen, die kritische Wahrheiten aussprechen, hat Tradition. Neu ist, dass das Töten von Journalisten instrumentalisiert und die globale Medienwelt zur Propaganda genutzt wird. Oft werden die blutrünstigen Bilder aus den Standardmedien verbannt. Was ist der richtige Weg gegen den Propagandakrieg? Totschweigen oder berichten?

mehr
Aktion für Meinungsfreiheit am 1. Mai 2015 in Berlin

Anything to say?

Besucher und Passanten sind eingeladen, sich am 1. Mai an einer interaktiven Skulptur zum Thema Meinungs- und Pressefreiheit auf dem Berliner Alexanderplatz zu beteiligen. So können sie den verfolgten und bedrohten US-Whistleblowern Chelsea Manning und Edward Snowden sowie Wikileaks-Gründer Julian Assange eine Stimme geben.

mehr
Matinee mit Fotobuchvorstellung am 3. Mai 2015 in Berlin

Ukraine - Vom Aufbruch zum Zerfall

Maxim Dondyuk dokumentiert seit Ende 2013 die Ereignisse in der Ukraine. Am Internationalen Tag der Pressefreiheit berichten Dondyuk und der deutsche Korrespondent Moritz Gathmann in einer Sonntagsmatinee über die schwierige Arbeit dort. Im Rahmen der Veranstaltung stellt Reporter ohne Grenzen das Buch „Fotos für die Pressefreiheit 2015“ vor.

mehr
Alle Veranstaltungen

Jetzt spenden!

Unterstützen Sie unseren Einsatz für die Pressefreiheit weltweit!

Ja, ich will jetzt spenden!

Mitglied werden!

Werden auch Sie Teil unseres internationalen Netzwerks. Damit kritische Stimmen nicht verstummen!

Ja, ich will Mitglied werden!
Karte Rangliste der Pressefreiheit
Interaktive Weltkarte

Pressefreiheit Land für Land

Karte Feinde der Pressefreiheit
Interaktive Weltkarte

Feinde der Pressefreiheit

Feinde des Internets
Interaktive Weltkarte

Feinde des Internets

Aktueller
Fotoband
2015

Hier bestellen