Fotojournalist Shawkan kommt endlich frei | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
Ägypten 08.09.2018

Fotojournalist Shawkan kommt endlich frei

© picture alliance / NurPhoto

Reporter ohne Grenzen (ROG) ist erleichtert, dass der ägyptische Fotojournalist Mahmud Abu Seid, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Shawkan, voraussichtlich in die Freiheit zurückkehren kann. Shawkan wurde am Samstag von einem Gericht in Kairo zu fünf Jahren Haft verurteilt. Aufgrund seiner mehr als fünfjährigen Untersuchungshaft geht ROG davon aus, dass er in Kürze freigelassen wird.

„Wir freuen uns sehr, dass Shawkan endlich frei kommt, doch dieses Urteil ist eine Farce. Nach mehr als fünf Jahren unrechtmäßiger Untersuchungshaft simuliert Ägypten mit einer de-facto-Freilassung plötzlich Rechtsstaatlichkeit“, sagte ROG-Geschäftsführer Christian Mihr. „Dabei zeigt der Fall exemplarisch, dass der Rechtsstaat in Ägypten ausgehebelt ist: Shawkan hätte nie dafür festgenommen werden dürfen, dass er seine journalistische Arbeit tat. Die Untersuchungshaft war viel zu lang und die Gesundheitsversorgung völlig unzureichend. Und nicht zuletzt sitzen in Ägypten immer noch mehr als 30 Journalisten und Bürgerjournalisten aufgrund ihrer journalistischen Tätigkeit im Gefängnis. Die Bundesregierung muss sich nun dafür einsetzen, dass sie alle freigelassen werden. Für die Gefangenen ist es ein Hohn, dass die Große Koalition in ihrem Koalitionsvertrag erklärt hat, in Ägypten die ‚politische Stabilisierung fördern‘ zu wollen.“

Shawkan hatte als freier Fotograf unter anderem für die Agenturen Demotix und Corbis sowie für das deutsche Magazin Focus gearbeitet. Er wurde am 14. August 2013 in Kairo festgenommen, als er über die gewaltsame Auflösung der Protestcamps von Anhängern des gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi berichtete.

Ab Dezember 2015 stand er in einem Massenprozess mit mehr als 700 weiteren Angeklagten wegen vor Gericht. Anfang März 2018 forderte die Staatsanwaltschaft die Todesstrafe für Shawkan. Ursprünglich sollte am 30. Juni ein Urteil fallen, die Verkündung des Urteils wurde jedoch zweimal verschoben, zuletzt auf den 8. September. Shawkans Gesundheitszustand hatte sich während seiner Haft dramatisch verschlechtert.

Auf der aktuellen Rangliste der Pressefreiheit steht Ägypten auf Rang 161 von 180 Staaten.



nach oben