Jemen 25.02.2021

#FreeThemAll: Adel al-Hasani

In Sanaa, der Hauptstadt des Jemen stauen sich auf der Straße unzählige Autos zwischen heruntergekommenen Gebäuden
Sanaa, Hauptstadt des Jemen © picture alliance / AA / Mohammed Hamoud

Die Organisation Reporter ohne Grenzen hat die jemenitischen Behörden dazu aufgerufen, den Journalisten Adel al-Hasani umgehend freizulassen. Al-Hasani, der im Jemen zuletzt vornehmlich als Kontaktperson und Mittelsmann für ausländische Nachrichtensender wie etwa BBC, CNN und France 24 gearbeitet hatte, befindet sich dort seit mittlerweile mehr als fünf Monaten im Gefängnis.

Die Verhaftung des Journalisten ereignete sich am 17. September 2020 in der Stadt Aden. Aden wird von dem sogenannten Südübergangsrat kontrolliert, der in dem anhaltenden Mehrfrontenkrieg im Jemen von den Vereinigten Arabischen Emiraten unterstützt wird. Laut eigener Aussage erhielt Al-Hasani kurz vor seiner Festnahme einen Anruf von einem Geheimdienstmitarbeiter aus den Emiraten, der ihm befahl, seine journalistische Arbeit einzustellen. Zur selben Zeit waren mehrere ausländische Reporter, die mit Al-Hasani zusammengearbeitet hatten, von der Militärpolizei festgesetzt worden. 

Seit seiner Verhaftung haben sich ausländische Diplomaten und Vertreter von Reporter ohne Grenzen bereits mehrfach an den Südübergangsrat gewandt, um eine Freilassung des Journalisten zu erwirken. Obwohl mittlerweile sogar eine richterliche Anordnung vorliegt, Al-Hasani zu entlassen, befindet sich dieser jedoch weiterhin in Haft. 

 



nach oben