China 11.08.2020

#FreeThemAll: Wang Hongquan

© picture alliance / ZUMAPRESS.com | Liau Chung-ren

In China sind drei Medienschaffende zu Haftstrafen zwischen zwölf und achtzehn Monaten verurteilt worden. Laut Informationen von Reporter ohne Grenzen waren Wang Hongquan, der Gründer des unabhängigen Nachrichtenmediums The China News Agency, und zwei seiner Mitarbeiter bereits Anfang Juni verurteilt worden. Ein Gericht in der Stadt Lianyungang befand alle drei wegen „Störung der öffentlichen Ordnung“ für schuldig. Im Vorfeld der Verhaftungen von Hongquan und seinen Mitarbeitern Tang Yunli und Li Hede hatte The China News Agency mehrfach über Korruptionsfälle berichtet, in die auch Mitglieder der chinesischen Regierung verwickelt sein sollen. Da zwölf Monate der 13-monatigen Haftstrafe für Li und Tang zur Bewährung ausgesetzt wurden, haben Li und Tang das Gefängnis mittlerweile wieder verlassen. Wang Hongquan bleibt derweil in Haft.

 

Laut der Organisation Reporter ohne Grenzen befinden sich gegenwärtig in keinem Land der Welt mehr Journalistinnen und Journalisten in Haft als in China. Insgesamt sitzen dort mindestens 115 Journalisten im Gefängnis.



nach oben