Bangladesch 23.11.2006

Reporter der Deutschen Welle angegriffen

ROG verurteilt den Angriff auf Hasibur Rahman Bilu, der in Bangladesch als Reporter für die „Deutsche Welle“, „Daily Star“ und „Radio Today“ arbeitet. Gestern haben ihn nördlich von Dhaka militante Mitglieder einer Studentenorganisation angegriffen, die der Bangladesh Nationalist Party (BNP) nahe steht.

Der Journalist musste mit schweren Beinverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden, nachdem er mit Bambusstöcken geschlagen wurde. Aus Angst vor neuen
Attacken bat der Journalist um seine Entlassung nach Hause.

Seine Angreifer warfen ihm vor, kritische Artikel über ihre Organisation geschrieben zu haben. Rahman Bilu bestätigte Reporter ohne Grenzen, dass er aufgrund seiner Veröffentlichungen angegriffen wurde und die örtlichen Polizeibeamten in das Geschehen eingriffen, um ihm zu helfen.

Reporter ohne Grenzen sprach sich für eine Untersuchung des Falles aus und fordert, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. Zudem ist Polizeischutz für Rahman Bilu dringend notwendig.

Weitere Informationen:
Katrin Evers
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Fon +49-30-6158585 – Fax +49-30-6145649
presse@reporter-ohne-grenzen.de
www.reporter-ohne-grenzen.de




nach oben