Länderportal

Sierra Leone

Sierra Leone hat eine beträchtliche Medienvielfalt. Viele Zeitungen sind unabhängig oder gehören Oppositionsparteien, wichtigste Informationsquelle ist das Radio. Die Medien üben freimütig Kritik an Regierung und Opposition. Allerdings werden immer wieder Journalisten wegen kritischer oder investigativer Berichte verhört, festgenommen und manche von ihnen vor Gericht gestellt. Auch Gewalt gegen Journalisten von Polizei, Soldaten oder Parteianhängern kommt vor. Auf Verleumdung stehen bis zu sieben Jahre Haft. 2013 wurde nach zehnjähriger Debatte ein Informationsfreiheitsgesetz verabschiedet.

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 46 von 180
Rangliste der Pressefreiheit 202203.05.2022

Krisen, Kriege und Gewalt bedrohen Pressefreiheit

Neue Krisen und Kriege sowie wiederaufgeflammte Konflikte gefährden die weltweite Pressefreiheit. Die Rangliste der Pressefreiheit 2022 zeigt, dass von ihnen nicht nur Gefahr für Leib und Leben von Medienschaffenden ausgeht – sie wurden auch von vielfältigen Repressionen begleitet, mit denen Regierungen die Informationshoheit zu gewinnen versuchen.

mehr
Weltkarte
Rangliste der Pressefreiheit 202120.04.2021

Neue und alte Gefahren für Journalisten

Ein Jahr nach Beginn der Corona-Pandemie stehen Journalistinnen und Journalisten in vielen Teilen der Welt so stark unter Druck wie selten zuvor. Die Rangliste der Pressefreiheit 2021 von Reporter ohne Grenzen zeigt, dass repressive Staaten die Pandemie missbrauchten, um freie Berichterstattung weiter einzuschränken.

mehr
Subsahara-Afrika04.12.2020

Einschränkungen der Pressefreiheit wegen Corona

Reporter ohne Grenzen und Cartooning for Peace haben die Verstöße gegen die Informations- und Pressefreiheit, die im Zuge der Covid-19-Pandemie in Subsahara-Afrika zugenommen haben, dokumentiert. Gewalt gegenüber Medienschaffenden, neue repressive Regierungsdekrete und mangelnde staatliche Subventionen treten verstärkt auf.

mehr
Alle Meldungen