Länderportal

Philippinen

Auf den Philippinen besteht eine außerordentlich hohe Medienvielfalt, es gibt rund 600 Radiostationen und 500 Zeitungen. Die meisten Privatmedien sind im Besitz einflussreicher Familien und Unternehmer und vertreten deren Interessen. Die Boulevardpresse schreibt oft reißerisch, kann aber auch über heikle Themen wie Wahlbetrug oder Korruption berichten. Kritische Journalisten werden vom politischen Gegner oft mit Verleumdungsklagen attackiert, viele müssen mit Gewalt und sogar mit tödlichen Anschlägen rechnen. Kaum ein Fall wird aufgeklärt, die Täter gehen in der Regel straffrei aus.

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 138 von 180
Philippinen / Russland08.10.2021

Starke Botschaft für mutigen Journalismus

Reporter ohne Grenzen freut sich sehr über die Verleihung des Friedensnobelpreises an Maria Ressa und Dmitri Muratow. Die philippinische Journalistin Ressa, Gründerin des investigativen Mediums Rappler, und Muratow, Redakteur der regierungskritischen russischen Zeitung Nowaja Gaseta, stehen für mutigen, engagierten Journalismus.

mehr
Maria Ressa spricht in viele Pressemikrofone rein
Philippinen28.08.2021

#FreeThemAll: Maria Ressa

Auf den Philippinen ist auch eine zweite Anzeige wegen „Diffamierung im Internet“ gegen die Journalistin Maria Ressa zurückgezogen worden. Trotz der jüngsten Entwicklungen droht Ressa in ihrer Heimat weiterhin eine langjährige Haftstrafe.

mehr
Eine Frau mit Brille
Philippinen14.05.2021

#FreeThemAll: Maria Ressa

Reporter ohne Grenzen und mehr als 80 Menschenrechts- und Medienorganisationen haben eine Solidaritätskampagne für die philippinische Journalistin Maria Ressa gestartet. Auf einer Webseite sind Videos von Unterstützerinnen und Unterstützern zu sehen.

mehr
Alle Meldungen