Oman | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
Länderportal

Oman

Omans Verfassung erlaubt explizit bestimmte Einschränkungen der Pressefreiheit. Straf- und Presserecht stellen etwa Berichte unter Strafe, die der Wirtschaft schaden oder Personen des öffentlichen Lebens verleumden könnten. Der Zugang zum Journalismus ist staatlich reglementiert. Selbstzensur ist verbreitet, Artikel über heikle Themen wie Behördenkorruption oder Homosexualität werden aus Angst vor Sanktionen selten veröffentlicht. Seit 2011 wurden Dutzende Blogger wegen Kritik am Emir, Aufrufen zu ungenehmigten Versammlungen und der Störung der öffentlichen Ordnung zu Haftstrafen verurteilt.

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 132 von 180
Rangliste der Pressefreiheit 2019 18.04.2019

Hetze gegen Medienschaffende

Die systematische Hetze gegen Journalistinnen und Journalisten hat dazu geführt, dass Medienschaffende zunehmend in einem Klima der Angst arbeiten. Vor allem gilt dies in Ländern, in denen sie sich bisher im weltweiten Vergleich eher sicher fühlen konnten. Das zeigt die diesjährige Rangliste der Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen.

mehr
Rangliste der Pressefreiheit 2018 25.04.2018

Immer mehr Hetze gegen Journalisten in Europa

In keiner anderen Weltregion hat sich die Lage der Pressefreiheit im vergangenen Jahr so stark verschlechtert wie in Europa. Das zeigt die Rangliste der Pressefreiheit 2018 von Reporter ohne Grenzen: Vier der fünf Länder, deren Platzierung sich am stärksten verschlechtert hat, liegen in Europa, drei davon sind Mitgliedsstaaten der Europäischen Union.

mehr
Welttag gegen Internetzensur 12.03.2018

Drei zensierte Online-Medien entsperrt

Zum Welttag gegen Internetzensur hat Reporter ohne Grenzen drei zensierte Webseiten in Burundi, Oman und Iran entsperrt. Mit der Aktion #CollateralFreedom setzt die Organisation ein Zeichen gegen die weitreichende Internetzensur in vielen Staaten. Die entsperrten Webseiten sind nun bei schwer zensierbaren Cloud-Anbietern zugänglich.

mehr
Alle Meldungen