Pakistan | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
Länderportal

Pakistan

Mit rund 250 Tageszeitungen und 400 Wochen- und Monatszeitschriften gibt es in Pakistan eine hohe Medienvielfalt. Dennoch ist das Land für Journalisten außerordentlich gefährlich. Kritische Reporter müssen mit Drohungen, Misshandlungen und gezielten Anschlägen des Militärs, von Geheimdienstmitarbeitern und militanten Gruppen rechnen. Berichte über Blasphemiegesetze, Menschenrechtsverletzungen durch den Geheimdienst und andere kritische Themen werden besonders geahndet. Die staatlichen Sender „Pakistan Television“ und „Pakistan Radio“ werden streng kontrolliert. Das Informationsministerium verschickt jeden Tag Direktiven, die die Berichterstattung steuern.

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 142 von 180
Media Ownership Monitor 19.07.2019

Pakistan: Wenig Medienvielfalt und laxe Gesetze

Die Medienvielfalt in Pakistan ist in hohem Maße gefährdet. Nur eine Handvoll Medien vereinen mehr als die Hälfte der Mediennutzer auf sich. Eine laxe Gesetzgebung setzt der Konzentration wenig Grenzen. Das sind zentrale Ergebnisse des Rechercheprojekts Media Ownership Monitor (MOM) Pakistan von Reporter ohne Grenzen und dem lokalen Partner Freedom Network.

mehr
Rangliste der Pressefreiheit 2019 18.04.2019

Hetze gegen Medienschaffende

Die systematische Hetze gegen Journalistinnen und Journalisten hat dazu geführt, dass Medienschaffende zunehmend in einem Klima der Angst arbeiten. Vor allem gilt dies in Ländern, in denen sie sich bisher im weltweiten Vergleich eher sicher fühlen konnten. Das zeigt die diesjährige Rangliste der Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen.

mehr
Pakistan / Saudi-Arabien 02.04.2019

Ermittlungen gegen pakistanische Journalisten

Weil sie in sozialen Medien Fotos des heute vor einem halben Jahr ermordeten saudisch-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi veröffentlicht haben, hat die pakistanische Sicherheitsbehörde FIA Ermittlungen gegen sechs Medienschaffende angeordnet.

mehr
Alle Meldungen