Länderportal

Palästinensische Gebiete

In den Palästinensischen Gebieten unterliegen Journalist*innen teils schweren Einschränkungen. Häufig schießt die israelische Armee auf Demonstrant*innen und verletzt dabei auch Journalist*innen; 2018 wurden zwei getötet. Auch bei israelischen Luftangriffen auf den Gazastreifen sind wiederholt Journalist*innen umgekommen. Im Westjordanland sind Verhaftungen, Verhöre und Administrativhaft durch Israel an der Tagesordnung. Immer wieder schließt Israel Medien unter dem Vorwurf der Anstachelung zur Gewalt. Auch die im Westjordanland regierende Fatah-Partei und die den Gazastreifen kontrollierende Hamas verhören, verhaften und verklagen Journalist*innen, die sie dem jeweils rivalisierenden politischen Lager zurechnen. Gelegentlich blockiert die Fatah-Regierung die Websites oppositioneller Medien. Facebook und Twitter haben verschiedentlich auf Druck Israels Inhalte oder Konten palästinensischer Journalist*innen und Medien gesperrt.

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 157 von 180
Stipendiatin im Porträt

"Ich möchte Teil der Friedensförderung sein"

Die palästinensische Journalistin Reham Owda lebt und arbeitet im Gazastreifen. Im Rahmen des Auszeit-Stipendiums von Reporter ohne Grenzen hat sie drei Monate in Berlin verbracht.

mehr
Zwei Männer, einer von ihnen hat eine Presseweste auf seinem Körper liegen, sind zu sehen, gefilmt von oben.
Palästinensische Gebiete / Israel27.05.2024

Kriegsverbrechen: RSF stellt dritte Strafanzeige

Reporter ohne Grenzen (RSF) hat beim Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) erneut Strafanzeige wegen israelischer Kriegsverbrechen gegen Journalistinnen und Journalisten eingereicht. In dieser dritten Strafanzeige fordert RSF den Gerichtshof auf, Verbrechen ...

mehr
Die Pressefreiheit ist weltweit bedroht.
Rangliste der Pressefreiheit 202403.05.2024

Gewalt bedroht Berichterstattung über Wahlen

Unabhängiger Journalismus ist in immer weniger Ländern möglich, Zensur und Gewalt gegen Medienschaffende nehmen zu. Dies zeigt die Rangliste der Pressefreiheit 2024. Besonders gefährdet sind Berichterstattende im Umfeld von Abstimmungen.

mehr
Das Bild zeigt die fünfjährige Saly, eingehüllt in ein Leichentuch, in den Armen ihrer Tante Inas Abu Maamar.
Tag der Pressefreiheit29.04.2024

Jubiläumsband – Fotos für die Pressefreiheit 2024

Terror in Nahost, Krieg in der Ukraine und immer mehr antidemokratische Regierungen, die sich teils mit Gewalt an die Macht putschten: 2023 war ein besonders schlechtes Jahr für die weltweite Pressefreiheit. Denn auch die Angriffe gegen Medienschaffende, die ...

mehr
Alle Meldungen
Länderbericht

Gefangen zwischen
drei Seiten

Der Länderbericht von 2014 untersucht, wie Journalist*innen in den Palästinensergebieten durch Druck Israels wie auch der Autonomiebehörde und der Hamas eingeschränkt werden.

Mehr
Untersuchungsbericht

Nachrichtenkontrolle als
militärisches Ziel

Nachrichtenblockaden, Angriffe und Drohungen gegen Journalist*innen kennzeichneten den Gaza-Konflikt im Dezember 2008 und Januar 2009.

Mehr