Länderportal

Demokratische Republik Kongo

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 150 von 180
Demokratische Republik Kongo 19.12.2019

#FreeThemAll: Junior Supa

Polizei in der Dem. Rep. Kongo
Polizei in der Dem. Rep. Kongo © picture alliance / AP Photo

Die Organisation Reporter ohne Grenzen hat die Behörden in der Demokratischen Republik Kongo dazu aufgefordert, den Radiotechniker Junior Supa umgehend freizulassen. Supa, der für die lokale Radiostation Radio Liberté Buta in der Provinz Bas-Uele arbeitet, war am 28. November im Zuge einer Polizeirazzia in den Redaktionsräumen des Senders festgenommen worden.

Kurz zuvor hatte Radio Liberté Buta ein Interview ausgestrahlt, in dem ein Vertreter der Provinzversammlung von Bas-Uele die dortige Regierung kritisiert hatte. Laut Medienberichten wollten die Behörden bei ihrem Einsatz eben jenen Regierungskritiker festnehmen. Als sich jedoch herausstellte, dass es sich bei dem ausgestrahlten Interview nicht um ein Live-Gespräch handelte und der Interviewpartner sich nicht in der Redaktion von Radio Liberté Buta befand, verhaftete die Polizei kurzerhand Junior Supa.

Ende Oktober war in der Demokratischen Republik Kongo bereits der Journalist Achiko Ngaya festgenommen worden. Auf der Rangliste der Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen steht das Land auf Platz 154 von 180.

In der Rubrik #FreeThemAll werden auch Fälle inhaftierter Medienschaffender vorgestellt, die nicht im ROG-Barometer der Pressefreiheit stehen. In das Barometer nimmt ROG nur Fälle auf, in denen die Organisation einen direkten Zusammenhang der Haft mit der journalistischen Tätigkeit belegen kann. In zahlreichen weiteren Fällen ist ein Zusammenhang wahrscheinlich, aber (noch) nicht nachzuweisen.



nach oben