Unterstützung für Kriegsreporterinnen und -reporter
Reporter ohne Grenzen (RSF) bietet ein Versicherungspaket für freie Journalistinnen und Journalisten an, die für einen Aufenthalt in einem Kriegsgebiet nicht ausreichend versichert sind. Voraussetzung ist eine Mitgliedschaft bei RSF. Mehr Infos unter assistance@rsf.org.

Pressemitteilungen

Mord an Jamal Khashoggi 30.09.2022

Trojanische Poster gegen das Vergessen

Vor vier Jahren, am 2. Oktober 2018, wurde der saudi-arabische Journalist Jamal Khashoggi im saudischen Konsulat in Istanbul ermordet. Seit diesem Tag setzt sich Reporter ohne Grenzen für Gerechtigkeit ein. Mit der neuen Plakatkampagne #SoundOfJustice kämpft die Organisation dagegen an, dass der Mord vergessen wird.

mehr
Die Ziele der deutschen Digitalstrategie sind vage.
Deutschland 29.09.2022

Digitalstrategie muss nachgebessert werden

Die Digitalstrategie der Bundesregierung soll Bürgerinnen und Bürger besser vernetzen sowie einen umfassenden digitalen Aufbruch in Deutschland einleiten. Doch bei der Presse- und Informationsfreiheit bleibt die Strategie nur vage. Zivilgesellschaftliche Organisationen müssen die Strategie jetzt mit Leben füllen.

mehr
Information & Demokratie 23.09.2022

USA treten von RSF initiierter Partnerschaft bei

Die USA und Uruguay treten der 2018 von Reporter ohne Grenzen initiierten Partnerschaft für Information und Demokratie bei. Das gaben beide Staaten anlässlich des zweiten Gipfels für Information und Demokratie bekannt. Ziel der Partnerschaft ist es, demokratische Sicherheiten im globalen Informations- und Kommunikationsraum zu etablieren.

mehr
Deutschland 21.09.2022

EuGH: Vorratsdatenspeicherung rechtswidrig

Die deutsche Regelung zur Vorratsdatenspeicherung verstößt gegen das EU-Recht. Das hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) am 20.09. entschieden. Ohne Anlass dürfen Kommunikationsdaten nur unter strengen Voraussetzungen gespeichert werden. Die Ampel-Koalition sollte das Vorhaben nun endgültig ad acta legen.

mehr
European Media Freedom Act 19.09.2022

Wichtiger Schritt für Pressefreiheit in der EU

Der von der EU-Kommission vorgestellte Vorschlag für einen European Media Freedom Act ist nach Ansicht von Reporter ohne Grenzen ein wichtiger Schritt nach vorn für die Medienfreiheit und für die Erhaltung von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in der EU. RSF begrüßt diese Initiative, die viele Empfehlungen der Organisation aufgreift.

mehr
Mexiko 07.09.2022

Tödlichstes Jahr aller Zeiten für Medienschaffende

Nach der Ermordung von vier weiteren Journalisten im August ist dieses Jahr schon jetzt das tödlichste für Medienschaffende in Mexiko seit Beginn der Aufzeichnung durch Reporter ohne Grenzen. Angesichts von Morden an 14 Medienschaffenden fordert RSF von der mexikanischen Regierung einen umgehenden und radikalen Kurswechsel.

mehr
Russland 07.09.2022

Drakonisches Urteil gegen Iwan Safronow

Der russische Investigativjournalist Iwan Safronow soll für 22 Jahre ins Gefängnis, nachdem er bereits bereits zwei Jahre lang in Untersuchungshaft gesessen hat. Ein Gericht in Moskau verurteilte den Journalisten wegen der Offenlegung sogenannter Staatsgeheimnisse – obwohl diese bereits zuvor online verfügbar waren.

mehr
Russland 01.09.2022

Spickzettel für bedrohte Medienschaffende

Um bedrohten Medienschaffenden in Russland dabei zu helfen, ein geeignetes Exilland auszuwählen, hat der JX Fund gemeinsam mit dem Mass Media Defence Center die Informationsplattform Shpargalka | Exile – Russisch für Spickzettel – ins Leben gerufen. Viele Medien können davon profitieren – von der Ausreise bis zu ihrer Neugründung im Exil.

mehr
Bahrain 25.08.2022

Königshaus hält Familie von Exil-Journalisten fest

Sechs Familienmitglieder des Journalisten Yusuf Omran Abdulla werden seit über einer Woche gegen ihren Willen in Bahrain festgehalten. Alle Angehörigen der Familie, auch Abdulla selbst, besitzen die deutsche Staatsbürgerschaft. RSF vermutet, dass die bahrainischen Behörden aus politischen Motiven handeln.

mehr
Ein Kämpfer der ukrainischen Territorialverteidigung im Interview
Ukraine 24.08.2022

Kollaboration, Gefängnis, Tod

Verfolgt, bedroht, gezwungen, die Propaganda des Kremls zu verbreiten: Sechs Monate nach Beginn der russischen Invasion im Februar 2022 kontrolliert Moskau weite Teile in der Süd- und Ostukraine. Drei ukrainische Journalistinnen und Journalisten schildern ihre Arbeit unter der russischen Okkupation.

mehr