Zum Schutz unserer Mitmenschen – aber auch zu unserem eigenen - arbeiten wir in diesen Tagen überwiegend im Homeoffice. Sie erreichen uns weiterhin per E-Mail und telefonisch, Ihre Anrufe werden weitergeleitet. Bleiben Sie gesund!

Pressemitteilungen

Menschen mit Protestschildern.
Mexiko 28.07.2021

Erneut zwei Journalisten ermordet

Reporter ohne Grenzen verurteilt die Morde an zwei Journalisten in Mexiko in der vergangenen Woche und fordert die Ermittlungsbehörden auf, unverzüglich und gründlich die Verantwortlichen inklusive aller Hinterleute zu ermitteln. Ricardo López wurde in Guaymas hingerichtet, Abraham Mendoza Mendoza wurde in Morelia ermordet.

mehr
Smartphone
Digitale Überwachung 27.07.2021

RSF fordert globales Moratorium

Die Enthüllungen des Pegasus-Projekts haben gezeigt, dass es dringend ein Moratorium für den Verkauf, die Weitergabe und die Nutzung von Überwachungstechnologie braucht. Reporter ohne Grenzen fordert gemeinsam mit weiteren Organisationen, den Sektor international streng und rechtlich bindend zu regulieren.

mehr
Krankenhausbetten
Kambodscha 22.07.2021

Reporter droht Haft wegen Kritik an Impfstrategie

Reporter ohne Grenzen fordert, den kambodschanischen Journalisten Kouv Piseth (Kao Piseth) sofort freizulassen. Er wurde vor einer Woche in der Stadt Battambang festgenommen, weil er die Covid-19-Impfstrategie der Regierung kritisiert hatte. Dem Korrespondenten der Nachrichtenseite Siem Reap Tannhektar droht eine mehrjährige Haftstrafe.

mehr
Smartphone
Pegasus-Projekt 21.07.2021

RSF klagt gegen digitale Überwachung

Angesichts der Enthüllungen rund um die Pegasus-Überwachungssoftware der israelischen NSO Group hat RSF Klage eingereicht. RSF fordert, zu klären, wer für die Überwachung von Journalisten verantwortlich ist. Zudem hat RSF an den israelischen Premierminister appelliert, ein Moratorium für den Export von Überwachungstechnologie zu beschließen.

mehr
Afghanistan 21.07.2021

Journalisten besser schützen

Reporter ohne Grenzen ist in großer Sorge um die Sicherheit von Journalistinnen und Journalisten in Afghanistan. Zuletzt wurde der Reuters-Fotograf Danish Siddiqui bei Kämpfen zwischen Taliban-Rebellen und der afghanischen Armee im Süden des Landes getötet. Er war laut Medienberichten ins Kreuzfeuer der Taliban geraten.

mehr
Türkei 20.07.2021

Behörden verweigern Journalisten Akkreditierung

Reporter ohne Grenzen verurteilt die willkürliche Vergabe von Pressekarten in der Türkei, mit der die Behörden kritische Medienschaffende unter Druck setzen und ihre Berichterstattung einschränken. So können Journalistinnen und Journalisten ohne diese Akkreditierung zum Beispiel nicht von Pressekonferenzen des Präsidenten berichten.

mehr
Eine Frau mit braunen Haaren
Pegasus-Projekt 19.07.2021

Höchste Zeit zu handeln

Als Feind des Internets prangerte Reporter ohne Grenzen das israelische Spyware-Unternehmen NSO Group im vergangenen Jahr an, nun belegt das „Pegasus-Projekt“, ein Recherche-Projekt von Süddeutscher Zeitung, Forbidden Stories und weiterer Medien, das Ausmaß der Menschenrechtsverstöße, die dessen Spähsoftware ermöglichte.

mehr
Kuba 19.07.2021

Inhaftierte Journalisten freilassen

Reporter ohne Grenzen ruft die kubanischen Behörden dazu auf, alle inhaftierten Journalistinnen und Journalisten freizulassen und die Pressefreiheit zu respektieren. Seit dem Beginn regierungskritischer Proteste in zahlreichen Teilen Kubas vor gut einer Woche haben die Behörden im Land die Presse- und Informationsfreiheit massiv eingeschränkt.

mehr
Porträt eines grauhaarigen Mannes im Halbprofil vor einem unscharfen Hintergrund
Niederlande/Europa 16.07.2021

Vierter Journalistenmord in der EU in vier Jahren

Nach dem Tod von Peter R. de Vries fordert Reporter ohne Grenzen die Niederlande auf, den Mordanschlag auf den Kriminalreporter lückenlos aufzuklären und so mit gutem Beispiel voranzugehen. An die anderen Länder der Europäischen Union appelliert RSF, Journalistinnen und Journalisten besser vor organisierter Kriminalität zu schützen.

mehr
Ungarn 16.07.2021

Feind der Medien wirksam bekämpfen

Viktor Orbán hat es als erster und bisher einziger EU-Ministerpräsident auf die Liste der Feindinnen und Feinde der Pressefreiheit geschafft. Während Orbán darauf mit Spott reagiert, fordert Reporter ohne Grenzen (RSF) die Europäische Kommission auf, endlich wirksame Werkzeuge gegen die Aushöhlung der Medienfreiheit in Ungarn zu entwickeln.

mehr