Länderportal

Syrien

Journalismus in Syrien ist angesichts von Festnahmen, Entführungen und Morden extrem gefährlich. In den vergangenen Jahren wurden mehrere Journalist*innen getötet. Mindestens fünf von ihnen starben während des Bürgerkriegs in den Gefängnissen des Assad-Regimes, viele weitere verschwanden. Journalist*innen sind Einschüchterung und Gewalt von allen Parteien des Bürgerkriegs ausgesetzt – vom syrischen Militär und seinen Verbündeten ebenso wie seitens der verschiedenen bewaffneten Oppositionsgruppen, darunter von der Türkei unterstützte Kräfte, kurdische Verbände und radikal-islamistische Gruppen. Seit März 2018 verfügt die syrische Regierung über spezielle Gerichte für Cyberkriminalität und damit über ein neues Instrument zur Bekämpfung freier Berichterstattung im Internet. Von den neuen syrischen Medien, die von Bürgerjournalist*innen kurz nach dem Beginn der Aufstände im Jahr 2011 geschaffen wurden, haben nur wenige überlebt.

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 171 von 180
Jahresbilanz der Pressefreiheit 202214.12.2022

So viele Journalisten in Haft wie nie zuvor

Die Zahl inhaftierter Medienschaffender ist 2022 auf ein Rekordhoch angestiegen. Zum Stichtag 1. Dezember saßen 533 Medienschaffende wegen ihrer Arbeit im Gefängnis. Zudem sind mindestens 57 Medienschaffende wegen ihrer Arbeit getötet worden. Das zeigt die Jahresbilanz der Pressefreiheit, die Reporter ohne Grenzen veröffentlicht hat.

mehr
Rangliste der Pressefreiheit 202203.05.2022

Krisen, Kriege und Gewalt bedrohen Pressefreiheit

Neue Krisen und Kriege sowie wiederaufgeflammte Konflikte gefährden die weltweite Pressefreiheit. Die Rangliste der Pressefreiheit 2022 zeigt, dass von ihnen nicht nur Gefahr für Leib und Leben von Medienschaffenden ausgeht – sie wurden auch von vielfältigen Repressionen begleitet, mit denen Regierungen die Informationshoheit zu gewinnen versuchen.

mehr
Die syrischen Journalistinnen und Journalisten bei der Ankunft im Flughafen in Berlin.
Syrien28.01.2022

Zweite Gruppe gefährdeter Journalisten gerettet

Reporter ohne Grenzen hat gemeinsam mit dem Syrian Center for Media and Freedom of Expression (SCM) erneut eine Gruppe von bedrohten syrischen Journalistinnen und Journalisten dabei unterstützt, das Land zu verlassen. In über zweijährigen Bemühungen gelang es, elf Medienschaffende mit ihren Familien aus Idlib nach Deutschland zu bringen.

mehr
Alle Meldungen

City of Ghosts - Film-Vorpremiere und Podiumsdiskussion

Am 23.11.2017 hatte Reporter ohne Grenzen im Anschluss an die Vorpremiere des Films "City of Ghosts" zu einer Podiumsdiskussion eingeladen, u.a. mit Abdalaziz Alhamza, dem Hauptprotagonisten des Dokumentarfilms über die syrischen Videoaktivisten "Raqqa is Being Slaughtered Silently".