Auszeit-Stipendium

© Nick Jaussi

Das Auszeit-Stipendium ist das gemeinsame Projekt von Reporter ohne Grenzen und der taz Panter Stiftung, einer gemeinnützigen Organisation, die mit der Zeitung die tageszeitung (taz) verbunden ist.

Wir laden im Jahr drei Journalist*innen aus Kriegs- und Krisengebieten ein, für eine begrenzte Zeit in Berlin zu bleiben. Wir bieten ihnen Zuflucht und Ruhe für drei Monate.

Aufgrund der Corona-Pandemie können die Stipendien aktuell nur unter strengen hygienischen Auflagen erfolgen. Die Teilnehmenden müssen sich dazu verpflichten, sich an die jeweils geltenden Corona-Regeln in Berlin und an anderen Orten zu halten. 

Was wir anbieten

Wir erstatten Reisekosten, stellen ein angenehmes Apartment, bezahlen ein monatliches Stipendium in der Höhe von 1.000 € und ermöglichen es, den öffentlichen Nahverkehr in Berlin für drei Monate zu nutzen. Teilnehmer*innen können sich, wenn sie wollen, komplett aus dem öffentlichen Leben zurückziehen und die Zeit zum Arbeiten an eigenen Projekten nutzen. Wir stellen jedoch auch Angebote zur Weiterbildung, professionellen Vernetzung und Stärkung der Resilienz zur Verfügung.

Die Bewerbungsfrist für das Jahr 2021 ist bereits abgelaufen.

In Kooperation mit

Jetzt spenden!

Unterstützen Sie unseren Einsatz für die Pressefreiheit weltweit!

Ja, ich will jetzt spenden!

Mitglied werden!

Werden auch Sie Teil unseres internationalen Netzwerks. Damit kritische Stimmen nicht verstummen!

Ja, ich will Mitglied werden!