Veranstaltungen

Ausstellung und Vernissage mit Gespräch 01.11.2022 ICS

„Vestigios“ – Fotoausstellung von Félix Márquez

„Vestigios / Spuren“ ist ein gemeinsames Projekt des mexikanischen Fotografen Félix Márquez und Reporter ohne Grenzen. Es basiert auf einer Sammlung von Objekten aus dem Besitz von sieben Journalistinnen und Journalisten, die im vergangenen Jahrzehnt im mexikanischen Bundesstaat Veracruz ermordet wurden.

mehr
29.10.2022 ICS

Das Schweigen der Dafne

Das Musiktheaterstück „Das Schweigen der Dafne“ für eine Tänzerin, einen Schauspieler und ein Kammerensemble ist ein Stück über Begehren und Nicht-Begehren, Hingezogensein und Abgestoßensein, Angst und Gewalt. Dafne ist auch Daphne Caruana Galizia. Ihre Geschichte wurde Bestandteil des Theaterstücks, als es ab 2018 entstand.

mehr
Pressegespräch am 23. August 2022 um 11 Uhr in der Geschäftsstelle von Reporter ohne Grenzen ICS

In Gambia erschossen: zur Aufarbeitung des Mordes an Journalist Deyda Hydara

Am 18. und 19. August wird in Celle der Prozess gegen einen der mutmaßlichen Mörder des gambischen Journalisten Deyda Hydara fortgesetzt. Sein enger Freund und ehemaliger Mitbegründer der Zeitung The Point, Pap Saine, wird nach Deutschland kommen, um für die Zeitung über das Verfahren zu berichten.

mehr
Press conference on 18.07.2022 in Berlin & online via livestream ICS

One year after the Pegasus spyware revelations: RSF launches Digital Security Lab

Exactly one year to the day after the revelations on July 18, 2021, about the mass use of the Pegasus spyware also against media professionals, Reporters Without Borders (RSF) presents its newly founded Digital Security Lab.

mehr
Pressekonferenz am 18.07.2022 in Berlin & online im Livestream ICS

Ein Jahr nach den Pegasus-Enthüllungen: RSF launcht Digital Security Lab

Auf den Tag genau ein Jahr nach den Enthüllungen am 18. Juli 2021 über den massenhaften Einsatz der Spähsoftware Pegasus auch gegen Medienschaffende stellt Reporter ohne Grenzen (RSF) sein neu gegründetes Digital Security Lab vor.

mehr
Taliban-Kämpfer in Kabul im August 2021, unmittelbar nach ihrer Machtübernahme. © picture alliance / Associated Press / Rahmat Gul
Afghanistan-Veranstaltung am 24.05.2022 in Berlin & online im Live-Stream ICS

Schutzprogramm jetzt | Stimmen aus dem Exil

Die Welt schaut auf die Ukraine, über Afghanistan hört man zurzeit weniger. Seit dem Sturm der Taliban auf Kabul im August 2021 mussten hunderte Journalistinnen und Journalisten ihre Berichterstattung einstellen, untertauchen oder flüchten. Sie sind in akuter Gefahr. Deshalb fordern wir ein Schutzprogramm jetzt!

mehr
Aktion / Bildtermin am 18.05.2022 in Berlin ICS

RSF übergibt Assange-Petition an britische Botschaft

Reporter ohne Grenzen fordert Innenministerin Patel mit einer Petition auf, die Auslieferung zu stoppen, und wird die Liste der Unterzeichnenden am Mittwoch ihrem Ministerium in London übergeben. RSF Deutschland wird die Petition in einer symbolischen Bildaktion zeitgleich der britischen Botschaft in Berlin überreichen.

mehr
Veranstaltung am 03.05.2022 in Berlin und im Livestream ICS

Pressefreiheit in Afghanistan

Am Internationalen Tag der Pressefreiheit (3. Mai) diskutiert Reporter ohne Grenzen (RSF) im Berliner Gorki-Theater über die Lage der Pressefreiheit in Afghanistan nach der Machtübernahme der Taliban im Sommer 2021. Gleichzeitig stellt Reporter ohne Grenzen den aktuellen Bildband Fotos für die Pressefreiheit 2022 vor.

mehr
Podiumsdiskussion am 03.05.2022 in Berlin und im Livestream ICS

Totale Kontrolle? Zensur und Pressefreiheit in Russland seit dem Beginn des Ukraine-Krieges

Im Rahmen des Campus-Forums (26. April bis 14. Mai) veranstalten wir gemeinsam mit dem Bundesarchiv - Stasi-Unterlagen-Archiv, der Robert-Havemann Gesellschaft e. V. und dem Berliner Beauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur eine Podiumsdiskussion zu den dramatischen Entwicklungen in Russland und ihren Folgen für Medienschaffende.

mehr
Veranstaltung am 30.04. in Berlin ICS

Die Wahrheit stirbt zuerst

Am Samtag (30.04.) wird RSF-Geschäftsführer Christian Mihr innerhalb des taz lab-Programms um 16:00 Uhr im Gespräch mit Bascha Mika, Kuratoriumsmitglied taz Panter Stiftung, einen Einblick zu den Fragestellungen, die Reporter ohne Grenzen derzeit beschäftigten, liefern. Die Podiumsdiskussion „Die Wahrheit stirbt zuerst“ beleuchtet die aktuelle Situation für gefährdete Journalistinnen und Journalisten, mit besonderem Fokus auf die Ukraine und Russland.

mehr