Länderportal

Organisation Ostkaribischer Staaten

Journalismus hat ein relativ geringes Ansehen in den elf Mitgliedstaaten der supranationalen Organisation Ostkaribischer Staaten. Die Ausbildung ist meist schlecht und viele geben den Beruf wegen der schlechten Bezahlung wieder auf. Viele Medien stehen unter dem direkten Einfluss von Politiker*innen, vor allem im Wahlkampf. Staatliche Werbegelder, eine wichtige Einkommensquelle, werden Medien oft willkürlich entzogen. In manchen der Staaten besitzen politische Parteien Medienunternehmen und üben auf diese direkten Einfluss aus. Die Behörden überwachen zunehmend die sozialen Medien, was zu Selbstzensur führt.

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 55 von 180
Rangliste der Pressefreiheit 202203.05.2022

Krisen, Kriege und Gewalt bedrohen Pressefreiheit

Neue Krisen und Kriege sowie wiederaufgeflammte Konflikte gefährden die weltweite Pressefreiheit. Die Rangliste der Pressefreiheit 2022 zeigt, dass von ihnen nicht nur Gefahr für Leib und Leben von Medienschaffenden ausgeht – sie wurden auch von vielfältigen Repressionen begleitet, mit denen Regierungen die Informationshoheit zu gewinnen versuchen.

mehr
Weltkarte
Rangliste der Pressefreiheit 202120.04.2021

Neue und alte Gefahren für Journalisten

Ein Jahr nach Beginn der Corona-Pandemie stehen Journalistinnen und Journalisten in vielen Teilen der Welt so stark unter Druck wie selten zuvor. Die Rangliste der Pressefreiheit 2021 von Reporter ohne Grenzen zeigt, dass repressive Staaten die Pandemie missbrauchten, um freie Berichterstattung weiter einzuschränken.

mehr
Rangliste der Pressefreiheit 202021.04.2020

Journalisten unter Druck von vielen Seiten

Immer dreister auftretende autoritäre Regime, repressive Gesetze gegen vermeintliche Falschmeldungen, populistische Stimmungsmache und die Erosion traditioneller Medien-Geschäftsmodelle stellen die Pressefreiheit weltweit in Frage. Das macht die Rangliste der Pressefreiheit 2020 von Reporter ohne Grenzen deutlich.

mehr