Defending Voices Program for the Safety of Journalists

Die deutsche Sektion von Reporter ohne Grenzen (RSF) setzt in den kommenden drei Jahren ein Programm für die Sicherheit von Journalistinnen und Journalisten um, zunächst in Kooperation mit der mexikanischen Menschenrechts-NGO Propuesta Cívica  und dem RSF-Büro Lateinamerika in Rio de Janeiro in Mexiko und Brasilien. Das „Defending Voices Program for the Safety of Journalists”  soll dazu beitragen, in beiden Ländern sichere Arbeitsumfelder zu schaffen und die Straflosigkeit für Verbrechen gegen Medienschaffende zu bekämpfen. Das Programm wird mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) finanziert.

Ein Überblick
Mexiko11.06.2021

Zweite Verurteilung im Fall Javier Valdez

Reporter ohne Grenzen begrüßt den Schuldspruch im Prozess um den Mord an dem mexikanischen Journalisten Javier Valdez. Nach Ansicht des Gerichts gab es ausreichend Beweise dafür, dass der Angeklagte Juan Francisco Picos Barrueta, genannt „El Quillo“, Mitglied des Sinaloa-Kartells, einer der Mörder des Journalisten ist.

mehr
Mexiko01.09.2020

Kampagne gegen das Vergessen

Die Menschenrechtsorganisation Propuesta Cívica startet die Kampagne #MemoriasQueHablan zum Gedenken an und zur Anerkennung von Medienschaffenden und Menschenrechtsverteidigern, die in Mexiko angegriffen oder getötet wurden. Propuesta Cívica ist Partner des „Defending Voices Programs“, das Reporter ohne Grenzen ins Leben gerufen hat.

mehr
Mexiko22.08.2020

50 Jahre Haft für Mörder von Journalistin

Ein Gericht im mexikanischen Chihuahua hat den Mörder der Journalistin Miroslava Breach zu 50 Jahren Gefängnis verurteilt. Reporter ohne Grenzen begrüßt das Urteil als wichtigen Präzedenzfall im Kampf gegen die Straflosigkeit in Mexiko, wo Morde an Journalistinnen und Journalisten bislang fast immer ungesühnt blieben.

mehr
Brasilien/RSF-Programm PAJor14.07.2020

Verlässliche Informationen in der Corona-Krise

Die Menschen in den Favelas und im Amazonasgebiet sind von der Corona-Krise in Brasilien in besonderem Maße betroffen. Acht selbstverwaltete Community-Medien, die am Projekt PAJor von Reporter ohne Grenzen (RSF) teilnehmen, versuchen diese Informationslücken zu schließen.

mehr
Mexiko/ Brasilien24.06.2020

RSF-Programm für Journalistensicherheit

Die deutsche Sektion von Reporter ohne Grenzen (RSF) setzt in den kommenden drei Jahren ein Programm für die Sicherheit von Journalistinnen und Journalisten um, zunächst in Kooperation mit der mexikanischen Menschenrechts-NGO Propuesta Cívica und dem RSF-Büro ...

mehr
Alle Meldungen
Einladung zur Pressekonferenz30.11.2023 15:30 UhrICS

Urteil im Völkerstrafverfahren nach Mord an Journalist Deyda Hydara

Einladung zur Pressekonferenz: Urteil im Mordprozess an Journalist Deyda Hydara. Am Donnerstag, 30.11. spricht das niedersächsische Oberlandesgericht Celle sein Urteil im Prozess gegen einen Gambier, der 2004 mutmaßlich am Mord des Journalisten und ehemaligen RSF-Korrespondenten Deyda Hydara beteiligt gewesen war.

mehr
Terminhinweis07.12.2023ICS

Internationale Konferenz „Journalists defending human rights“

(English version below) Angegriffen, verfolgt und eingesperrt: Medienschaffende, die über Menschenrechtsverletzungen berichten, werden in vielen Ländern der Welt ins Visier genommen, nur weil sie ihre Arbeit tun. Sie riskieren ihr Leben, wenn sie Verbrechen ...

mehr
Polizisten verhaften eine Fotojournalistin von OVD-Info
Preisverleihung10.12.2023 14:00 UhrICS

Übergabe der Goldenen Friedenstaube an die russische Initiative OVD-Info

Am 10. Dezember übergibt Reporter ohne Grenzen (RSF) die „Goldene Friedenstaube“ an das russische Menschenrechts- und Medienprojekt OVD-Info. Mit dem Preis wird der langjährige Einsatz der Initiative für die Aufklärung politisch motivierter Repressionen gewürdigt.

mehr