Länderportal

China

Chinas Medien unterliegen strikter Zensur und werden mit täglichen Direktiven zentral gesteuert. Unter Staats- und Parteichef Xi Jinping hat die Kommunistische Partei mithilfe modernster Technologie ihre umfassende Kontrolle über Nachrichten und Informationen weiter ausgebaut. Als „neue Weltordnung der Medien“ propagiert sie dieses repressive Modell auch international. Dutzende (Bürger-)Journalist*innen sind unter teils lebensbedrohlichen Bedingungen inhaftiert. Das Internet wird umfassend zensiert und überwacht. Zu den vielen Tabuthemen gehören etwa Menschenrechtsverletzungen und politische Proteste.

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 177 von 180
Patrick Lam, Chefredakteur von Stand News, wird am 29.12. von Polizeikräften festgenommen. © picture alliance / ASSOCIATED PRESS / Vincent Yu
China / Hongkong29.12.2021

In Hongkong stirbt eine weitere Redaktion

Die unabhängige Hongkonger Nachrichtenwebsite Stand News hat ihre Schließung bekanntgegeben. Die Behörden nahmen sechs aktuelle und ehemalige Redaktionsmitglieder fest. Reporter ohne Grenzen fordert die Freilassung aller inhaftierten Journalist*innen und appelliert an die internationale Gemeinschaft zu reagieren.

mehr
Themenbericht07.12.2021

Journalismus in China: Der große Sprung zurück

Ideologische Kontrolle, strikte Zensur, lebensgefährliche Haftbedingungen: In einem ausführlichen Bericht beschreibt Reporter ohne Grenzen das beispiellose Ausmaß der Unterdrückung von Journalismus und Informationsfreiheit in China und Hongkong und untersucht die verschiedenen Instrumente, mit denen das Regime in Peking arbeitet.

mehr
Olympia 202229.11.2021

Medienvertreter müssen sich schützen

Vor den Olympischen Winterspielen 2022 in China rät RSF Journalisten, keine Anwendungen herunterzuladen, die es den chinesischen Behörden ermöglichen könnten, sie zu überwachen. RSF empfiehlt, dass Medien, Verlage und soziale Netzwerke jegliche redaktionelle Einmischung und jeglichen Druck seitens des chinesischen Regimes öffentlich anprangern.

mehr
Alle Meldungen

20 Jahre Festland-Hongkong

Vor dem 20. Jahrestag der Übergabe Hongkongs an die Volksrepublik China am Samstag (1. Juli 2017) kritisiert Reporter ohne Grenzen den stetigen Verfall der Pressefreiheit in der Sonderverwaltungszone. Online-Medien in der ehemaligen britischen Kronkolonie erhalten keine Akkreditierung für die offiziellen Veranstaltungen.