Länderportal

Iran

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 178 von 180
Eine Außenmauer des berüchtigten Evin-Gefängnisses in Teheran, der Hauptstadt des Iran. © picture-alliance / dpa
Iran 25.01.2023

Das Evin-Gefängnis füllt sich mit Journalistinnen

Angesichts der Proteste im Iran gehen die Behörden unvermindert hart gegen Medienschaffende vor. Erst am Wochenende ließen sie innerhalb weniger Stunden drei Journalistinnen festnehmen und ins berüchtigte Foltergefängnis Evin bringen. Damit wurden seit Beginn der Proteste insgesamt 55 Medienschaffende weggesperrt, darunter 16 Frauen.

mehr
Jahresbilanz der Pressefreiheit 2022 14.12.2022

So viele Journalisten in Haft wie nie zuvor

Die Zahl inhaftierter Medienschaffender ist 2022 auf ein Rekordhoch angestiegen. Zum Stichtag 1. Dezember saßen 533 Medienschaffende wegen ihrer Arbeit im Gefängnis. Zudem sind mindestens 57 Medienschaffende wegen ihrer Arbeit getötet worden. Das zeigt die Jahresbilanz der Pressefreiheit, die Reporter ohne Grenzen veröffentlicht hat.

mehr
Press Freedom Awards 2022 13.12.2022

RSF Press Freedom Awards 2022 verliehen

Die 30. Press Freedom Awards von Reporter ohne Grenzen sind am Montag (12.12.) in Paris an die iranische Journalistin Narges Mohammadi, die ukrainischen Journalisten Mstyslav Chernov und Evgeniy Maloletka und den marokkanischen Journalisten Omar Radi in den Kategorien Mut, Wirkung und Unabhängigkeit verliehen worden.

mehr
Iran 10.11.2022

Fast die Hälfte aller Inhaftierten sind Frauen

Das iranische Regime geht unvermindert hart gegen die landesweiten Proteste vor, die durch den Tod von Jina Mahsa Amini ausgelöst wurden. Fast die Hälfte aller neu inhaftierten Medienschaffenden sind Frauen, zwei von ihnen droht die Todesstrafe. Reporter ohne Grenzen startet einen Media Helpdesk zum Schutz gegen digitale Bedrohungen im Iran.

mehr
Der gewaltsame Tod von Mahsa Amini löste Massenproteste im Iran aus.
Iran 31.10.2022

RSF reicht UN-Beschwerde gegen Teheran ein

Verfolgung von Medienschaffenden und ein Ausweiten der Zensur im Internet: Das Regime im Iran reagiert mit Repressionen auf die Massenproteste gegen die Teheraner Führung. Reporter ohne Grenzen reicht Beschwerde bei den Vereinten Nationen ein - und macht blockierte Internetseiten wieder zugänglich.

mehr
Demonstrierende in Jakarta halten ein Bild der getöteten Mahsa Jina Amini.
Iran 20.10.2022

Wer Journalist ist, wird weggesperrt

Seit Beginn der landesweiten Proteste vor gut einem Monat hat das Regime im Iran 33 Journalistinnen und Reporter festgenommen. 29 von ihnen sind noch immer in Haft, 14 saßen bereits vor den Protesten im Gefängnis. Nur in China und Myanmar sitzen derzeit mehr Medienschaffende in Haft. Reporter ohne Grenzen fordert ihre sofortige Freilassung.

mehr
Protestierende im Iran. Bild von Picture Alliance.
Iran 07.10.2022

Das Regime schnürt den Medien die Luft ab

In den drei Wochen der Proteste im Iran hat das Regime 23 Journalistinnen und Reporter verhaften lassen, unabhängige Medien als Vasallen der USA und Israels gebrandmarkt, Internet und Telefonverbindungen weiträumig blockiert. Reporter ohne Grenzen kritisiert die Angriffe auf die mutigen Journalistinnen und Journalisten im Iran massiv.

mehr
Rangliste der Pressefreiheit 2022 03.05.2022

Krisen, Kriege und Gewalt bedrohen Pressefreiheit

Neue Krisen und Kriege sowie wiederaufgeflammte Konflikte gefährden die weltweite Pressefreiheit. Die Rangliste der Pressefreiheit 2022 zeigt, dass von ihnen nicht nur Gefahr für Leib und Leben von Medienschaffenden ausgeht – sie wurden auch von vielfältigen Repressionen begleitet, mit denen Regierungen die Informationshoheit zu gewinnen versuchen.

mehr
Zu sehen ist im Vordergrund die iranische Flagge, im Bildhintergrund erhebt sich Teheran, die Hauptstadt des Irans.
Iran 18.09.2021

#FreeThemAll: Amir-Abbas Azarmvand

In der iranischen Hauptstadt Teheran ist der Journalist Amir-Abbas Azarmvand verhaftet worden. Laut Informationen der Nachrichtenseite IranWire nahmen Geheimdienstagenten Azarmvand in den frühen Morgenstunden des 1. September fest.

mehr
Blick auf eine Stadt.
Iran 29.06.2021

#FreeThemAll: Soheil Arabi

Reporter ohne Grenzen hat im Iran seit Mitte Mai 42 Fälle gezählt, in denen Medienschaffende von Geheimdiensten bedroht wurden oder Gerichtsvorladungen erhalten haben. Insbesondere im Vorlauf der Präsidentschaftswahlen kam es zu Zensur.

mehr