Länderportal

Jemen

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 169 von 180
Rangliste der Pressefreiheit 2022 03.05.2022

Krisen, Kriege und Gewalt bedrohen Pressefreiheit

Neue Krisen und Kriege sowie wiederaufgeflammte Konflikte gefährden die weltweite Pressefreiheit. Die Rangliste der Pressefreiheit 2022 zeigt, dass von ihnen nicht nur Gefahr für Leib und Leben von Medienschaffenden ausgeht – sie wurden auch von vielfältigen Repressionen begleitet, mit denen Regierungen die Informationshoheit zu gewinnen versuchen.

mehr
Bürgerkrieg im Jemen
Jemen 13.11.2021

Hochschwangere Journalistin ermordet

Reporter ohne Grenzen ist erschüttert über den Mord an einer Journalistin im Jemen. Die hochschwangere Rascha Abdallah al-Harazi wurde durch einen gezielten Anschlag mit einer Autobombe getötet, als sie gerade auf dem Weg in ein Krankenhaus in Aden war. Ihr Ehemann, ebenfalls Journalist, erlitt schwere Verletzungen.

mehr
Weltkarte
Rangliste der Pressefreiheit 2021 20.04.2021

Neue und alte Gefahren für Journalisten

Ein Jahr nach Beginn der Corona-Pandemie stehen Journalistinnen und Journalisten in vielen Teilen der Welt so stark unter Druck wie selten zuvor. Die Rangliste der Pressefreiheit 2021 von Reporter ohne Grenzen zeigt, dass repressive Staaten die Pandemie missbrauchten, um freie Berichterstattung weiter einzuschränken.

mehr
In Sanaa, der Hauptstadt des Jemen stauen sich auf der Straße unzählige Autos zwischen heruntergekommenen Gebäuden
Jemen 25.02.2021

#FreeThemAll: Adel al-Hasani

Reporter ohne Grenzen hat die jemenitischen Behörden aufgefordert, den Journalisten Adel al-Hasani freizulassen. Al-Hasani, der als Kontaktperson und Mittelsmann für ausländische Nachrichtensender arbeitete, befindet sich dort seit mittlerweile mehr als fünf Monaten im Gefängnis.

mehr
Infografik zur Jahresbilanz der Pressefreiheit 2020: Inhaftierte, entführte, verschwundene Medienschaffende weltweit.
Jahresbilanz der Pressefreiheit 2020 14.12.2020

387 Journalistinnen und Journalisten in Haft

Zum Jahresende 2020 sitzen weltweit mindestens 387 Journalistinnen, Journalisten und andere Medienschaffende wegen ihrer Arbeit im Gefängnis. Mehr als die Hälfte von ihnen verteilt sich auf nur fünf Länder: China, Saudi-Arabien, Ägypten, Vietnam und Syrien. 54 Journalistinnen und Journalisten gelten derzeit als entführt, vier sind 2020 verschwunden.

mehr
Iran / Jemen / Nordkorea 31.07.2020

Journalisten mit dem Tode bedroht

Reporter ohne Grenzen ist bestürzt über die Verhängung von Todesurteilen in unterschiedlichen Ländern, um Journalistinnen und Journalisten zu bedrohen und einzuschüchtern. 2020 sind bereits vier jemenitische Journalisten und ein iranischer Redakteur zum Tode verurteilt worden und könnten jederzeit hingerichtet werden.

mehr
Jemen 03.06.2020

AFP-Fotograf in Aden ermordet

Reporter ohne Grenzen ist schockiert über den Mord an dem Foto- und Videojournalisten Nabil Hasan im Jemen. Unbekannte erschossen Hasan in der Hafenstadt Aden in seinem Auto, als er gerade sein Haus verlassen hatte. Der 34-Jährige arbeitete unter anderem für die Nachrichtenagentur Agence France Presse.

mehr
Rangliste der Pressefreiheit 2020 21.04.2020

Journalisten unter Druck von vielen Seiten

Immer dreister auftretende autoritäre Regime, repressive Gesetze gegen vermeintliche Falschmeldungen, populistische Stimmungsmache und die Erosion traditioneller Medien-Geschäftsmodelle stellen die Pressefreiheit weltweit in Frage. Das macht die Rangliste der Pressefreiheit 2020 von Reporter ohne Grenzen deutlich.

mehr
Infografik: Inhaftierte Medienschaffende weltweit am 1. Dezember 2019
Jahresbilanz der Pressefreiheit 17.12.2019

Weltweit 389 Medienschaffende im Gefängnis

Zum Jahresende 2019 sitzen weltweit 389 Journalistinnen, Journalisten und andere Medienschaffende in direktem Zusammenhang mit ihrer Arbeit im Gefängnis, zwölf Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Das geht aus der Jahresbilanz der Pressefreiheit hervor. 49 Medienschaffende wurden 2019 getötet, 57 sind derzeit entführt.

mehr
Folgen von Luftangriffen in Sanaa
Jemen 11.09.2019

#FreeThemAll: Abdul Hafiz al-Samadi

Abdul Hafiz al-Samadi ist im Jemen von Milizen entführt worden. Zuvor hatte er für die Zeitschrift „Akhbar al-Yom“ eine Reihe von Artikeln geschrieben, in denen er sich kritisch mit der Rolle der Huthi-Rebellen im Jemen befasste.

mehr