Länderportal

Lesotho

Verschiedene Sicherheitsgesetze erschweren in Lesotho Kritik an der Regierung und schränken den Quellenschutz ein. Hohe Geldstrafen für Verleumdung begünstigen Selbstzensur. Der staatliche Rundfunk neigt in seiner politischen Berichterstattung zur Bevorzugung der Regierung, direkte politische Einflussnahme kommt vor. Die private Konkurrenz begünstigt eher die Opposition. Viele Medien sind stark von staatlichen Werbeetats abhängig. In früheren Jahren gab es gelegentlich Festnahmen, Angriffe und Drohungen gegen Journalisten. Der Zugang zu Behördeninformationen ist schwierig.

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 68 von 180
Rangliste der Pressefreiheit 26.04.2017

Medienfreiheit in Demokratien bedroht

Medienfeindliche Rhetorik, restriktive Gesetze und politische Einflussnahme in Demokratien haben zur Verschlechterung der Lage für Journalisten weltweit beigetragen. Das geht aus der Rangliste der Pressefreiheit 2017 hervor. In Ländern wie den USA, Polen oder Großbritannien tragen Spitzenpolitiker ihre Geringschätzung gegenüber Medien offen zur Schau.

mehr
International 12.02.2015

Rangliste der Pressefreiheit 2015 veröffentlicht

Die aktuelle Rangliste der Pressefreiheit zeigt, dass die Lage für Journalisten und Medien in der Mehrzahl der Länder im vergangenen Jahr schlechter geworden ist. Zu den wichtigsten Gründen zählt die gezielte Unterdrückung oder Manipulation der Medien in Konfliktregionen wie der Ukraine, Syrien, dem Irak und den Palästinensergebieten.

mehr
International 12.02.2014

Reporter ohne Grenzen veröffentlicht aktuelle Rangliste der Pressefreiheit

Die heute veröffentlichte Rangliste der Pressefreiheit 2014 von Reporter ohne Grenzen (ROG) zeigt, wie stark die Dominanz der Sicherheitsbehörden die Arbeit von Journalisten in vielen Ländern erschwert. Besonders besorgniserregend ist, dass diese Entwicklung sogar traditionelle Demokratien erfasst hat.

mehr
Alle Meldungen