Länderportal

Libyen

Die Aufbruchsstimmung der Medien nach dem Sturz des Gaddafi-Regimes ist einem Klima der Einschüchterung und Selbstzensur gewichen. Verschiedene Milizen sind in Libyen für willkürliche Festnahmen, Drohungen, Entführungen und Folter von Journalisten verantwortlich. Die Regierung ist zu schwach, um die Berichterstatter zu schützen; einige Milizen handeln sogar mit expliziter Billigung der Behörden. Repressive Gesetze aus der Gaddafi-Ära wurden in die neue Zeit übertragen: Kritik an der Revolution von 2011 sowie die Beleidigung von Regierung, Parlament oder Justiz stehen bei Haftandrohung unter Strafe.

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 163 von 180
Rangliste der Pressefreiheit 26.04.2017

Medienfreiheit in Demokratien bedroht

Medienfeindliche Rhetorik, restriktive Gesetze und politische Einflussnahme in Demokratien haben zur Verschlechterung der Lage für Journalisten weltweit beigetragen. Das geht aus der Rangliste der Pressefreiheit 2017 hervor. In Ländern wie den USA, Polen oder Großbritannien tragen Spitzenpolitiker ihre Geringschätzung gegenüber Medien offen zur Schau.

mehr
Jahresbilanz der Pressefreiheit 19.12.2016

Weltweit 74 Medienschaffende getötet

Im Jahr 2016 sind weltweit mindestens 74 Medienschaffende wegen ihrer Arbeit getötet worden. Darunter waren 57 professionelle Journalisten, neun Bürgerjournalisten und acht Medienmitarbeiter. Fast drei Viertel von ihnen wurden gezielt angegriffen. Das geht aus der Jahresbilanz der Pressefreiheit hervor.

mehr
Welttag gegen Straflosigkeit 02.11.2016

Neue „Feinde der Pressefreiheit“ veröffentlicht

Zum UN-Welttag gegen Straflosigkeit für Verbrechen an Journalisten veröffentlicht Reporter ohne Grenzen eine neue Liste der „Feinde der Pressefreiheit“. Sie umfasst 35 Staats- und Regierungschefs, Extremisten- und Verbrecherorganisationen sowie Geheimdienste, die besonders rücksichtslos gegen unabhängigen Journalismus vorgehen.

mehr
Alle Meldungen
Jahresbilanz der Pressefreiheit

Nirgends verschwinden
mehr Journalisten

In Libyen wurden 2015 mindestens fünf Journalisten entführt. Weitere fünf verschwanden, mehr als in jedem anderen Land weltweit.

Mehr
Kampf gegen Straflosigkeit

Keine Spur von Sofiane Chourabi und Nadhir Ktari

Die beiden tunesischen Journalisten verschwanden am 7. September 2014 in Libyen. Die zuständigen Behörden haben sehr langsam reagiert.

Mehr