Meldungen zum Media Ownership Monitor

17.04.2013

Einladung: Digitale Quellen - Wer schützt die (Presse-)Freiheit im Internet?

Der Quellenschutz ist ein ehernes Prinzip der freien Presse. Doch im digitalen Zeitalter reicht es nicht mehr aus, vertrauliche Papiere sicher zu verwahren und über die Identität von Informanten Stillschweigen zu wahren. Längst erschöpfen sich die Möglichkeiten übereifriger Ermittler oder Geheimdienste nicht mehr darin, Redaktionsräume zu durchsuchen oder Journalisten in Beugehaft zu nehmen. Denn Informationen über deren Quellen finden sie auch anderswo.

mehr
Russland 05.04.2013

Merkel muss von Putin freies Internet fordern

ROG ruft Bundeskanzlerin Merkel auf, bei ihrem Treffen mit Wladimir Putin ihre Sorge um die Kontrolle des Internets in Russland zum Ausdruck zu bringen. „Die neuen Regeln, die angeblich Kinder und Jugendliche schützen sollen, sind so schwammig formuliert, dass sie leicht gegen Oppositionelle und kritische Medien benutzt werden können.“

mehr
26.03.2013

#writinghelps: Twitter-Kampagne gegen Online-Zensur

Reporter ohne Grenzen ruft zum Twittern auf: Mit einer Online-Zeitung, die allein aus den Kurznachrichten der Nutzer entsteht, setzt die Organisation ein Zeichen gegen Internetzensur. Alle Tweets mit dem Hashtag #writinghelps fließen direkt in die interaktive Webseite ein und werden dort in Zeitungsoptik unverfälscht und in Originalsprache abgebildet.

mehr
Nothilfearbeit 22.03.2013

Internet als Macht und Mittel: Ein journalistischer Blick aus dem Exil

Die Arbeitsgruppe Journalisten im Exil hat gestern ihren dritten Newsletter veröffentlicht. Unter dem Titel „Schöne neue Welt?“ schreiben Exil-Journalisten aus sechs Ländern über die Macht des Internets und die Chancen durch die neuen Medien, über Gefahren für kritische Blogger und Gegner der freien Meinungsäußerung. Die von Reporter ohne Grenzen unterstützte Arbeitsgruppe führt Exil-Journalisten zusammen, die ihre Arbeit auch in Deutschland fortsetzen möchten.

mehr
Usbekistan 14.03.2013

EINLADUNG: Online-Journalismus für Usbekistan – ein Gespräch mit Galima Bukharbaeva, Chefredakteurin der Nachrichtenseite Uznews

Usbekistan zählt zu den schlimmsten Internetzensoren weltweit. Die Regierung des zentralasiatischen Landes an der Grenze zu Afghanistan versucht, die 30 Millionen Einwohner medial zu isolieren. Sie blockiert den Zugang zu ausländischen Nachrichtenseiten und kontrolliert politische Inhalte massiv mit Filtersystemen. Reporter ohne Grenzen betrachtet Präsident Islam Karimow deshalb als einen der größten Feinde der Pressefreiheit und Usbekistan als ein Schwerpunktland ihrer Nothilfearbeit.

mehr
International 12.03.2013

ROG-Bericht „Feinde des Internets“: Westliche Überwachungstechnik in den Händen von Diktatoren

Nicht nur autoritäre Staaten, sondern auch westliche Unternehmen spielen eine wesentliche Rolle bei der Unterdrückung kritischer Stimmen und unerwünschter Informationen im Internet. Der Bericht über die „Feinde des Internets“, den Reporter ohne Grenzen zum Welttag gegen Internetzensur am 12. März veröffentlicht, geht deshalb in diesem Jahr sowohl auf Staaten als auch auf Unternehmen ein.

mehr
Bahrain / Deutschland / Großbritannien 06.02.2013

OECD-Beschwerden gegen Hersteller von Überwachungssoftware

Die Münchener Trovicor GmbH und die britisch-deutsche Gamma Group produzieren Überwachungssoftware, die von autoritären Staaten zu Menschenrechtsverletzungen eingesetzt werden kann. Privacy International, Reporter ohne Grenzen, das Bahrain Center for Human Rights (BCHR), Bahrain Watch (BW) und das European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR) haben deshalb OECD-Beschwerden gegen beide Unternehmen eingereicht.

mehr
Deutschland 11.10.2012

ROG: Export von Überwachungstechnik wie Waffenhandel kontrollieren

Reporter ohne Grenzen fordert die deutsche Regierung dazu auf, den Handel mit Überwachungssoftware stärker zu kontrollieren und in die Export-Bestimmungen über Waffen und Rüstungsgüter aufzunehmen. „Deutsche Firmen liefern Überwachungstechnik an totalitäre Staaten und tragen so entscheidend dazu bei, Meinungsfreiheit im Internet zu unterdrücken“, sagte ROG-Vorstandsmitglied Matthias Spielkamp in Berlin.

mehr