Jair Bolsonaros "Hasskabinett" | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
Online-Belästigung

Jair Bolsonaros „Hasskabinett“

LAND: Brasilien

METHODE: Beleidigungs- und Drohkampagnen in sozialen Netzwerken

ZIELE: Im Dezember 2019 enthüllte eine brasilianische Abgeordnete und ehemalige Mitstreiterin von Präsident Jair Bolsonaro vor einem parlamentarischen Untersuchungsausschuss die Existenz eines "Hasskabinetts". Dabei handelt es sich um eine Gruppe von engen Beratern des Präsidenten, die von dessen Sohn Carlos koordiniert wird und die in den sozialen Medien in großem Stil Hass gegen Journalistinnen und Journalisten schürt. Zu den häufigsten Zielen dieser Kampagnen gehören die Journalistinnen Patricia Campos Mello und Constança Rezende sowie der Journalist Glenn Greenwald, die immer wieder unbequeme Recherchen über die Regierung Bolsonaro veröffentlicht haben.