Albanien | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
Länderportal

Albanien

Das Fernsehen ist in Albanien das wichtigste Medium. Zeitungen erscheinen nur in geringen Auflagen und spielen vor allem auf dem Land kaum eine Rolle. Die Verfassung garantiert Pressefreiheit, viele Rundfunkanstalten sind jedoch im Besitz einflussreicher Unternehmer, die eine deutliche politische Linie vorgeben. Außer albanischen Medien nutzt die Bevölkerung auch Radio- und Fernsehprogramme aus Italien und Griechenland. Mit grundsätzlichen Veränderungen der Medienlandschaft will Albanien seine Chancen erhöhen, als EU-Beitrittskandidat akzeptiert zu werden. So sollen die Besitzverhältnisse von Medien offen gelegt werden.

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 82 von 180
Rangliste der Pressefreiheit 2019 18.04.2019

Hetze gegen Medienschaffende

Die systematische Hetze gegen Journalistinnen und Journalisten hat dazu geführt, dass Medienschaffende zunehmend in einem Klima der Angst arbeiten. Vor allem gilt dies in Ländern, in denen sie sich bisher im weltweiten Vergleich eher sicher fühlen konnten. Das zeigt die diesjährige Rangliste der Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen.

mehr
Rangliste der Pressefreiheit 2018 25.04.2018

Immer mehr Hetze gegen Journalisten in Europa

In keiner anderen Weltregion hat sich die Lage der Pressefreiheit im vergangenen Jahr so stark verschlechtert wie in Europa. Das zeigt die Rangliste der Pressefreiheit 2018 von Reporter ohne Grenzen: Vier der fünf Länder, deren Platzierung sich am stärksten verschlechtert hat, liegen in Europa, drei davon sind Mitgliedsstaaten der Europäischen Union.

mehr
Albanien 16.03.2018

Medienpluralismus in Albanien bloß Fassade

Eine außerordentlich hohe Publikums- und Marktkonzentration, starke politische Interessen der Besitzer und weit verbreitete Selbstzensur prägen die Medienlandschaft in Albanien. In der Folge mangelt es sowohl auf dem Radio- und Fernsehmarkt als auch bei den Printmedien an echter Vielfalt – auch infolge mangelhafter Regulierung.

mehr
Alle Meldungen