Gambia | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
Länderportal

Gambia

Seit der Abwahl des langjährigen Diktators Yahya Jammeh im Januar 2017 hat der neue Präsident Adama Barrow Reformen für mehr Medienpluralität eingeleitet. Staatliches Radio und Fernsehen haben kein Nachrichtenmonopol mehr, und es wurden mehrere kommunale und private Radio- und Fernsehsender gegründet. Im Mai 2018 entschied der Oberste Gerichtshof, dass der Straftatbestand der Verleumdung gegen die Verfassung verstößt; eine umfassende Überarbeitung der Mediengesetzgebung ist im Gange. Viele der mehr als 100 Journalist*innen, die während der Diktatur ins Ausland flohen, sind inzwischen zurückgekehrt. Dennoch wirken 23 Jahre Terror und Unterdrückung noch nach. Mehrere Medienschaffende wurden von der Polizei oder von Anhängern des früheren Diktators angegriffen und an ihrer Arbeit gehindert.

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 87 von 180
Rangliste der Pressefreiheit 2020 21.04.2020

Journalisten unter Druck von vielen Seiten

Immer dreister auftretende autoritäre Regime, repressive Gesetze gegen vermeintliche Falschmeldungen, populistische Stimmungsmache und die Erosion traditioneller Medien-Geschäftsmodelle stellen die Pressefreiheit weltweit in Frage. Das macht die Rangliste der Pressefreiheit 2020 von Reporter ohne Grenzen deutlich.

mehr
Gambia Flagge
Gambia 05.03.2020

#FreeThemAll: Kebba Camara

In Gambia befindet sich der Journalist Kebba Camara, ein Mitarbeiter des Radiosenders King FM, seit Ende Januar dieses Jahres in Haft. Polizisten verhafteten Camara, während dieser über eine Demonstration gegen Präsident Adama Barrow berichtete.

mehr
Polizei in Banjul, Gambia
Gambia 11.02.2020

#FreeThemAll: Pa Modou Bojang

In Gambia ist Pa Modou Bojang, der Manager des Radiosenders Home Digital FM, festgenommen worden. Neben Bojang wurden auch zwei Journalisten des Senders King FM festgenommen. Zudem kam es im Zuge der Proteste zu Gewalt gegen mehrere Reporter.

mehr
Alle Meldungen