Länderportal

Palästinensische Gebiete

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 132 von 180
Blick auf eine Stadt
Israel / Palästinensische Gebiete 09.06.2021

#FreeThemAll: Zaina Halawani

In Ostjerusalem sind die Journalistin Zaina Halawani und der Kameramann Wahbi Mikeh, die beide für die Nachrichenseite Alkofiya TV arbeiten, festgenommen worden. Auf einem Video ist zu sehen wie Halawani und Mikeh von Polizisten abgeführt werden.

mehr
Ein Gebäude wird von einer Rakete zerstört.
Israel / Palästinensische Gebiete 17.05.2021

Angriffe auf Medien sind Kriegsverbrechen

Reporter ohne Grenzen ruft Fatou Bensouda, die Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofs, dazu auf, die israelischen Luftangriffe auf Medien im Gazastreifen zu untersuchen. In den vergangenen Tagen hat die israelische Armee mit gezielten Luftangriffen die Räumlichkeiten von 23 palästinensischen und internationalen Medien zerstört.

mehr
Straßenkampfszene
Israel / Palästinensische Gebiete 14.05.2021

Journalisten nicht zu Konfliktparteien machen

Angesichts der gewaltsamen Auseinandersetzungen in Jerusalem und im Gazastreifen fordert Reporter ohne Grenzen die israelischen Sicherheitskräfte auf, Medienschaffende besser zu schützen. In den vergangenen Tagen hatte die israelische Polizei mehrere von ihnen an der Berichterstattung gehindert und zum Teil auch direkt attackiert.

mehr
Mehrere Menschen mit Protestschildern
Palästinensische Gebiete 12.05.2021

#FreeThemAll: Alaa Al-Rimawi

In der Stadt Ramallah im Westjordanland befindet sich der palästinensische Journalist Alaa Al-Rimawi in einem Hungerstreik. Israelische Soldaten hatten Al-Rimawi, der für den Nachrichtensender Al Jazeera arbeitet, in seiner Wohnung festgenommen.

mehr
Weltkarte
Rangliste der Pressefreiheit 2021 20.04.2021

Neue und alte Gefahren für Journalisten

Ein Jahr nach Beginn der Corona-Pandemie stehen Journalistinnen und Journalisten in vielen Teilen der Welt so stark unter Druck wie selten zuvor. Die Rangliste der Pressefreiheit 2021 von Reporter ohne Grenzen zeigt, dass repressive Staaten die Pandemie missbrauchten, um freie Berichterstattung weiter einzuschränken.

mehr
Zwei israelische Soldaten stehen an einem Checkpoint vor Nablus
Israel / Palästinensische Gebiete 10.11.2020

#FreeThemAll: Abdulrahman Dhaher

Im Westjordanland haben israelische Soldaten den Journalisten Abdulrahman Dhaher festgenommen. Dabei war Dhaher, der unter anderem an der medienwissenschaftlichen Fakultät der Universität Nablus arbeitet, erst vor einigen Wochen aus der Haft entlassen worden.

mehr
Rangliste der Pressefreiheit 2020 21.04.2020

Journalisten unter Druck von vielen Seiten

Immer dreister auftretende autoritäre Regime, repressive Gesetze gegen vermeintliche Falschmeldungen, populistische Stimmungsmache und die Erosion traditioneller Medien-Geschäftsmodelle stellen die Pressefreiheit weltweit in Frage. Das macht die Rangliste der Pressefreiheit 2020 von Reporter ohne Grenzen deutlich.

mehr
Israelische Sicherheitskräfte bei Protest in Hebron
Palästinensische Gebiete 19.02.2020

#FreeThemAll: Mohammad Malhem

Im Westjordanland befindet sich der palästinensische Journalist Mohammad Malhem seit 2. Februar in Haft. Über die konkreten Gründe für seine Verhaftung machten die israelischen Behörden bisher keine Angaben.

mehr
Rangliste der Pressefreiheit 2019 18.04.2019

Hetze gegen Medienschaffende

Die systematische Hetze gegen Journalistinnen und Journalisten hat dazu geführt, dass Medienschaffende zunehmend in einem Klima der Angst arbeiten. Vor allem gilt dies in Ländern, in denen sie sich bisher im weltweiten Vergleich eher sicher fühlen konnten. Das zeigt die diesjährige Rangliste der Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen.

mehr
Israel / Palästinensische Gebiete 18.05.2018

Schüsse auf Journalisten ermitteln

ROG fordert den Internationalen Strafgerichtshof auf, wegen der wiederholten Schüsse israelischer Soldaten auf palästinensische Journalisten bei den jüngsten Protesten im Gazastreifen Ermittlungen aufzunehmen. „Diese vorsätzliche und wiederholte Verletzung des humanitären Völkerrechts stellt ein Kriegsverbrechen dar", sagt ROG-Geschäftsführer Christian Mihr.

mehr