Kambodscha | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
Länderportal

Kambodscha

Der Medienmarkt Kambodschas ist stark polarisiert und in regierungsfreundliche und -kritische Medien gespalten. Angesichts einer hohen Analphabetenrate spielt das Fernsehen gegenüber Zeitungen eine dominierende Rolle. „Verbreitung falscher Informationen“ und „Beamtenbeleidigung“ können mit Strafen geahndet werden, weshalb viele Journalisten Selbstzensur üben. Kritische Medien werden über vom Staat vergebene Lizenzen gegängelt oder ganz unterdrückt. Der Staat kann die Berichterstattung ausländischer Sender wie etwa VOA oder Radio Free Asia vorübergehend verbieten.

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 142 von 180
Aserbaidschan / Kambodscha / Tansania / Türkei / Vietnam 28.09.2018

Schriftarten als Botschafter für Pressefreiheit

Reporter ohne Grenzen setzt anlässlich des Staatsbesuchs des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan in Berlin ein Zeichen für die Pressefreiheit und startet die Aktion „Fonts for Freedom“. Dazu hat ROG die Typografien geschlossener Medien aus verschiedenen Teilen der Welt rekonstruieren lassen.

mehr
Rangliste der Pressefreiheit 2018 25.04.2018

Immer mehr Hetze gegen Journalisten in Europa

In keiner anderen Weltregion hat sich die Lage der Pressefreiheit im vergangenen Jahr so stark verschlechtert wie in Europa. Das zeigt die Rangliste der Pressefreiheit 2018 von Reporter ohne Grenzen: Vier der fünf Länder, deren Platzierung sich am stärksten verschlechtert hat, liegen in Europa, drei davon sind Mitgliedsstaaten der Europäischen Union.

mehr
Kambodscha 05.03.2018

Unabhängige Medien in Trümmern

Rund fünf Monate vor den Parlamentswahlen liegen die unabhängigen Medien in Kambodscha in Trümmern. Dutzende regierungskritische Medien wurden im vergangenen Jahr geschlossen und Journalisten willkürlich inhaftiert. Reporter ohne Grenzen hat den Verfall der Pressefreiheit in einem ausführlichen Länderbericht untersucht.

mehr
Alle Meldungen
©ddp images
Länderbericht

Weder unabhängig noch frei -
Medien in Kambodscha

Schikanen und Druck prägen den Arbeitsalltag vieler kritischer Journalisten. Denn die meisten Medien sind parteiisch und geben vor allem Regierungsmeinung wider. Eine Bestandsaufnahme aus dem Jahr 2010.

mehr