Länderportal

Montenegro

Hauptquellen für unabhängige Berichterstattung in Montenegro sind die Tageszeitungen Vijesti und Dan und das Magazin Monitor. Die Journalisten des Magazins werden häufig bedroht und angegriffen. 2013 wurde ein Bombenanschlag auf Tufik Softic verübt, einen investigativen Reporter, der seit Jahren über geheime Organisationen und Drogenhandel schreibt und auch Verantwortliche aus Regierungskreisen kritisiert. Die sozialdemokratische Partei, seit fast 20 Jahren an der Macht, führt Hasskampagnen gegen unabhängige Journalisten. Regelmäßig werden sie als „Volksverräter“ oder „Faschisten“ diffamiert.

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 106 von 180
Rangliste der Pressefreiheit 26.04.2017

Medienfreiheit in Demokratien bedroht

Medienfeindliche Rhetorik, restriktive Gesetze und politische Einflussnahme in Demokratien haben zur Verschlechterung der Lage für Journalisten weltweit beigetragen. Das geht aus der Rangliste der Pressefreiheit 2017 hervor. In Ländern wie den USA, Polen oder Großbritannien tragen Spitzenpolitiker ihre Geringschätzung gegenüber Medien offen zur Schau.

mehr
Montenegro 21.10.2016

Journalist muss fairen Prozess bekommen

Reporter ohne Grenzen ist besorgt über die schon ein Jahr andauernde Untersuchungshaft des Investigativjournalisten Jovo Martinovic in Montenegro und fordert die Justiz des Landes auf, ihm einen fairen Prozess zu ermöglichen. Martinovic wurde am 22. Oktober 2015 wegen des Verdachts auf Beteiligung an einem Drogenhändlerring festgenommen.

mehr
Rangliste der Pressefreiheit 2016 20.04.2016

Journalisten weltweit unter zunehmendem Druck

Die Rangliste der Pressefreiheit 2016 zeigt einen weltweiten Rückgang der Freiräume für unabhängigen Journalismus. Zunehmend autokratische Tendenzen in Ländern wie Ägypten, Russland oder der Türkei tragen dazu ebenso bei wie bewaffnete Konflikte und Bestrebungen einiger Regierungen, staatliche und private Medien unter ihren Zugriff zu bringen.

mehr
Alle Meldungen