Länderportal

Montenegro

Drohungen und Anschläge auf Journalist*innen der wenigen unabhängigen Medien in Montenegro sind häufig – besonders auf jene, die zu Korruption oder zum organisierten Verbrechen und dessen Verbindungen zur Politik recherchieren. Die meisten dieser Angriffe – darunter Schüsse, Brand- und Bombenanschläge auf Redaktionsräume, Autos und Wohnhäuser – bleiben unaufgeklärt. Politiker*innen der seit fast 30 Jahren regierenden Demokratischen Partei der Sozialisten verunglimpfen unbequeme Journalist*innen als „Volksverräter“ oder „Faschisten“ und versuchen, das öffentliche Fernsehen unter ihre Kontrolle zu bringen. Anfang 2019 wurde der renommierte Investigativjournalist Jovo Martinovic wegen seiner Recherchen zum illegalen Waffenhandel zu 18 Monaten Haft verurteilt.

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 105 von 180
Rangliste der Pressefreiheit 202021.04.2020

Journalisten unter Druck von vielen Seiten

Immer dreister auftretende autoritäre Regime, repressive Gesetze gegen vermeintliche Falschmeldungen, populistische Stimmungsmache und die Erosion traditioneller Medien-Geschäftsmodelle stellen die Pressefreiheit weltweit in Frage. Das macht die Rangliste der Pressefreiheit 2020 von Reporter ohne Grenzen deutlich.

mehr
Montenegro24.01.2020

#FreeThemAll: Drazen Zivkovic

In Montenegro ist am 12.Januar dieses Jahres der Journalist Drazen Zivkovic festgenommen worden. Der Redakteur der Nachrichtenseite „Borba“ wurde in der Hauptstadt Podgorica verhaftet und wenig später wegen „Aufstachelung des Volkes“ angeklagt.

mehr
Forum Information und Demokratie13.11.2019

Antworten auf neue Herausforderungen finden

Elf zivilgesellschaftliche Organisationen aus aller Welt haben in Paris das Forum Information und Demokratie gegründet. Es soll Empfehlungen für Regulierung und Selbstregulierung erarbeiten, um das Recht auf Medienfreiheit angesichts neuartiger Bedrohungen im digitalen Zeitalter wirksam durchzusetzen.

mehr
Alle Meldungen