Länderportal

Myanmar

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 173 von 180
Birma 28.11.2008

59 Jahre Haft für Blogger und 19 Jahre für Journalisten

Reporter ohne Grenzen (ROG) und die „Burma Media Association“ kritisieren aufs Schärfste die Verurteilung  des bekannten Internet-Bloggers Zarganar (Foto) sowie des Sportjournalisten Zaw Thet Htwe am 27. November zu zusätzlichen Gefängnisjahren. Gestern hat ein Sondergerichtshof im Gefängnis von Insein, in der Nähe der Stadt Rangun im Süden des Landes, den Blogger zu weiteren 14 Jahren und den Journalisten zu weiteren 4 Jahren verurteilt.

 

Damit erhöht sich die Gefängnisstrafe für Zarganar auf 59 und für Zaw Thet Htwe auf 19 Jahre. Bereits am 21. November hatte der Sondergerichtshof Zarganar zu 45 Jahren und Zaw Thet Htwe zu 15 Jahren Haft verurteilt.


„Die zusätzlichen Haftstrafen zeigen, dass die birmanische Militärjunta versucht, mögliche Gegner physisch und psychisch zu zerstören“, kritisieren ROG und die „Burma Media Association“. „Es ist undenkbar, dass diese Menschen, die Opfern von Naturkatastrophen geholfen und über deren Schicksal berichtet haben, bestraft werden.“

 

Opens external link in new windowWeitere Informationen lesen Sie hier

 

__________________________________________________________________ 

Pressemitteilung vom 21.11.08

 

Blogger zu 45 Jahren und Journalist zu 15 Jahren Haft verurteilt

 

Reporter ohne Grenzen (ROG) und die „Burma Media Association“ kritisieren aufs Schärfste die Verurteilung des bekannten Internet-Bloggers Zarganar zu einer 45-jährigen Gefängnisstrafe sowie des Sportjournalisten Zaw Thet Htwe zu 15 Jahren Haft. Die Entscheidung hat heute ein Sondergerichtshof im Gefängnis von Insein, in der Nähe der Stadt Rangun im Süden des Landes, gefällt.

 

Erst am 10. November war der Blogger Nay Phone Latt zu 20 Jahren Haft verurteilt worden. „Mit den Prozessen will die Militärregierung offenbar jede Protestregung vor der für das Jahr 2010 vorgesehenen Wahl unterdrücken“, kritisieren die beiden Medienrechtsorganisationen.

 

„Diese Prozesse sollten für die internationale Staatengemeinschaft ein Warnsignal sein“. ROG und die „Burma Media Association“ fordern die Europäische Union und die Vereinten Nationen auf, gezielte Sanktionen gegen den Innenminister, General Maung Oo, zu erlassen, der die Gerichtsverfahren organisierte.

 

Opens external link in new windowWeitere Informationen lesen Sie hier.



 

nach oben