Krieg und Krise, Terror und Trauma | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
Fachtagung am 09./ 10.11. in Hamburg ICS

Krieg und Krise, Terror und Trauma

Vor einer Traumastabilisierungsstation in Syrien
Vor einer Traumastabilisierungs- station in Syrien © alliance pictures/ ZUMA Press

Die Berichterstattung über Kriege, Krisen, Naturkatastrophen, Terrorakte und Unglücke erfordert von Journalist*innen viel emotionale Stärke. Doch manchmal hilft Distanz wahren nicht mehr und ein Trauma droht. Die Fachtagung von ProJournal e.V. und dem Verein für journalistische Aufklärung der Krisen- und Kriegsberichterstattung e.V. widmet sich dieser unterbewerteten Problematik und setzt sich mit den Aspekten Ursachen, Bewältigung und Prävention auseinander.

am Freitag, 09. November 2018 von 14.00 bis 20 Uhr
und Samstag, 10. November 2018 von 10.00 bis 15 Uhr
bei der Universität Hamburg
am Allende Platz 1, 20146 Hamburg

Für Reporter ohne Grenzen diskutiert Geschäftsführer Christian Mihr mit bei der Paneldiskussion "Das Trauma der Journalisten und die Verantwortung der Medienorganisation", Samstag, den 10. November um 14 Uhr. 

Weitere Informationen zur Tagung finden sie hier

nach oben