#FreeThemAll: Egide Harerimana | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
Burundi 23.01.2020

#FreeThemAll: Egide Harerimana

Flagge Burundi
© picture alliance

Reporter ohne Grenzen hat die Behörden in Burundi erneut dazu aufgefordert, den Journalisten Egide Harerimana und drei seiner Kollegen umgehend freizulassen. Harerimana, der für Iwacu – eine der wenigen unabhängigen Online-Nachrichtenseiten des Landes – berichtet, war am 22. Oktober vergangenen Jahres in der Provinz Bubanza festgenommen worden. Dort hatte er zusammen mit den später ebenfalls verhafteten Journalisten Christine Kamikazi, Agnès Ndirubusa und Térence Mpozenzi über Zusammenstöße zwischen burundischen Sicherheitskräften und einer Rebellengruppe berichtet.

Geht es nach der Staatsanwaltschaft, sollen Harerimana und seine Kollegen wegen „Unterwanderung der Staatssicherheit“ für 15 Jahre ins Gefängnis. Sollte das Gericht dieser Forderung entsprechen, dann wären dies die längsten Haftstrafen, die in der jüngeren Vergangenheit gegen Medienvertreter in Burundi verhängt wurden.

Auf der Rangliste der Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen liegt Burundi auf Platz 159 von 180 Ländern.

In der Rubrik #FreeThemAll werden auch Fälle inhaftierter Medienschaffender vorgestellt, die nicht im ROG-Barometer der Pressefreiheit stehen. In das Barometer nimmt ROG nur Fälle auf, in denen die Organisation einen direkten Zusammenhang der Haft mit der journalistischen Tätigkeit belegen kann. In zahlreichen weiteren Fällen ist ein Zusammenhang wahrscheinlich, aber (noch) nicht nachzuweisen.



nach oben