Dr. Michael Rediske

"In den achtziger Jahren habe ich als Korrespondent in Zentralamerika erlebt, wie die Beschneidung von Pressefreiheit und Angriffe auf Journalisten offene Diskussion und die Entfaltung bürgerlichen Engagements zwangsläufig ersticken. 1994 habe ich die deutsche Sektion von ROG mitgegründet, um bedrohten Berufskollegen beizustehen und zugleich eine demokratische Entwicklung zu fördern, die ohne eine freie und unabhängige Presse nicht gedeihen kann"

Dr. Michael Rediske, Jahrgang 1953, Dipl.-Verwaltungswissenschaftler. Seit 1987 Redakteur und 1996 bis 1999 Chefredakteur der taz. Anschließend Redaktionsleiter und Country Manager bei Citikey. 2001/2002 stellv. Chefredakteur von AFP Deutschland. 2003 Geschäftsführer des Deutschen Journalistenverbandes Berlin. Seit Herbst 2004 Geschäftsführer des Journalistenverbands Berlin-Brandenburg, sowie Gründungsmitglied von Reporter ohne Grenzen und Vorstandssprecher und Mitglied des Deutschen Presserats von 1998 bis 2003.

Dr. Michael Rediske, der 1994 die Gründung von Reporter ohne Grenzen in Deutschland initiiert hat, wurde mit dem Bundesverdienstorden am Band ausgezeichnet. Im Oktober 2016 hat er im Schloss Bellevue diese Auszeichnung von Bundespräsident Joachim Gauck für sein gesellschaftliches Engagement überreicht bekommen. Seit 22 Jahren ist er einer der beiden ehrenamtlichen Vorstandssprecher von ROG. 

nach oben