Dr. Michael Rediske | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit

Dr. Michael Rediske

"In den achtziger Jahren habe ich als Korrespondent in Zentralamerika erlebt, wie die Beschneidung von Pressefreiheit und Angriffe auf Journalisten offene Diskussion und die Entfaltung bürgerlichen Engagements zwangsläufig ersticken. 1994 habe ich die deutsche Sektion von ROG mitgegründet, um bedrohten Berufskollegen beizustehen und zugleich eine demokratische Entwicklung zu fördern, die ohne eine freie und unabhängige Presse nicht gedeihen kann"

Michael Rediske. Diplomierter Verwaltungswissenschaftler und promovierter Politikwissenschaftler. Beruflicher Start als Freelance-Journalist in Zentralamerika. Ab 1987 Redakteur, 1996 bis 1999 Chefredakteur der taz. Nach leitenden Funktionen beim Berliner Internet-Startup Citikey, der Evangelischen Journalistenschule und afp Deutschland Wechsel zum DJV. Seit 2004 dort Geschäftsführer des heutigen Journalistenverbands Berlin-Brandenburg. Ehrenamtlich Vorstandssprecher von Reporter ohne Grenzen e.V. seit der Gründung 1994. Mitglied des Deutschen Presserats von 1998 bis 2003. Für seinen Einsatz für die Pressefreiheit wurde ihm 2016 von Bundespräsident Joachim Gauck der Bundesverdienstorden am Band für seinen Einsatz für die Pressefreiheit überreicht. 

nach oben