Länderportal

Usbekistan

Alle Medien Usbekistans unterliegen einer strengen staatlichen Zensur. Journalisten staatlicher Medien müssen eine Erlaubnis einholen, wenn sie mit ausländischen Diplomaten sprechen wollen. Knapp zehn Journalisten sitzen im Gefängnis – manche von ihnen unter unmenschlichen Bedingungen. Webseiten von Nichtregierungsorganisationen sind ebenso gesperrt wie Portale mit Nachrichten aus Usbekistan, etwa Uznews.net oder Fergananews.com. Internet- und Mobilfunkanbieter müssen ihre Kunden überwachen und die Behörden bei „verdächtigen Mitteilungen“ informieren.

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 165 von 180
Rangliste der Pressefreiheit 2018 25.04.2018

Immer mehr Hetze gegen Journalisten in Europa

In keiner anderen Weltregion hat sich die Lage der Pressefreiheit im vergangenen Jahr so stark verschlechtert wie in Europa. Das zeigt die Rangliste der Pressefreiheit 2018 von Reporter ohne Grenzen: Vier der fünf Länder, deren Platzierung sich am stärksten verschlechtert hat, liegen in Europa, drei davon sind Mitgliedsstaaten der Europäischen Union.

mehr
Welttag gegen Internetzensur 12.03.2018

Uncensored Playlist: Pop-Songs gegen Zensur

Zum Welttag gegen Internetzensur am 12. März veröffentlicht Reporter ohne Grenzen die Uncensored Playlist. Sie nutzt Musik als Schlupfloch, um zensierte Artikel über Streaming-Dienste in Ländern zu verbreiten, in denen autokratische Herrscher das freie Wort unterdrücken.

mehr
Usbekistan 13.11.2017

Deutsche Wirtschaft muss Zensur ansprechen

Zum ersten Besuch des usbekischen Premierministers Abdulla Aripow heute in Deutschland fordert ROG dessen Gesprächspartner auf, die verheerende Lage von Journalisten und fehlende Pressefreiheit in dem zentralasiatischen Land nicht aus dem Blick zu verlieren. Aripow tritt heute in München bei einer Konferenz des Ostausschusses der Deutschen Wirtschaft auf.

mehr
Usbekistan 04.10.2017

Salijon Abdurakhmanow nach neun Jahren frei

Nach neun Jahren Haft hat Usbekistan den Journalisten Salijon Abdurakhmanow aus dem Gefängnis entlassen. Er schrieb für Medien wie Radio Free Europe/Radio Liberty, Voice of America und Uznews über Menschenrechte, Umweltverbrechen und soziale Missstände. 2008 wurde er wegen fragwürdiger Drogenvorwürfe zu zehn Jahren Haft verurteilt.

mehr
Ukraine / Usbekistan / Türkei 01.10.2017

Interpol muss politischen Missbrauch abstellen

Reporter ohne Grenzen fordert Interpol zu schnellen Reformen auf, um den zunehmenden Missbrauch seiner Fahndungsaufrufe durch repressive Regierungen zu verhindern. Jüngste Anlässe sind die Fälle des türkischen Exil-Journalisten Can Dündar und des in der Ukraine inhaftierten usbekischen Journalisten Narsullo Achunschonow.

mehr
Alle Meldungen