Länderportal

Deutschland

Insgesamt ist das Arbeitsumfeld für Journalisten in Deutschland gut. Aber auch hier wurden in den vergangenen Jahren Journalisten staatlich überwacht, etwa, wenn sie in der rechtsextremen Szene recherchierten. Während der öffentlich-rechtliche Rundfunk gebührenfinanziert wird, müssen immer mehr Zeitungen ums Überleben kämpfen. Die Anzahl der Zeitungen mit eigener Vollredaktion geht zurück. Der Zugang zu Behördeninformationen ist je nach Bundesland unterschiedlich geregelt und mit Zeit und Kosten verbunden. Journalisten werden von Rechtsextremen und Salafisten angegriffen.

mehr
Rangliste der Pressefreiheit — Platz 16 von 180

Länderportal - Aktuellste Meldungen

Deutschland 26.09.2016

Neues BND-Gesetz als Steilvorlage für Diktatoren

Reporter ohne Grenzen fordert die Koalitionsfraktionen auf, die Aushöhlung der Pressefreiheit durch die geplante Reform des BND-Gesetzes zu stoppen. Der Entwurf sieht bislang vor, dass der BND Journalisten und andere Berufsgeheimnisträger außerhalb der EU praktisch schrankenlos überwachen darf, wenn dies im politischen Interesse Deutschlands ist.

mehr
In eigener Sache 21.09.2016

Bundesverdienstkreuz für ROG-Gründer

Michael Rediske wird mit dem Bundesverdienstorden am Band ausgezeichnet. Rediske initiierte 1994 die Gründung von Reporter ohne Grenzen in Deutschland und ist seit 22 Jahren einer der beiden ehrenamtlichen Vorstandssprecher. Der Bundespräsident überreicht ihm die Auszeichnung am 4. Oktober im Schloss Bellevue.

mehr
Überwachungstechnologie 15.09.2016

Klarheit über Exportbürgschaften schaffen

Vor dem Parteikonvent der SPD fordert Reporter ohne Grenzen Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel auf, Klarheit über die Vergabe staatlicher Exportbürgschaften für Überwachungsexporte zu schaffen. Während Gabriel sich für Transparenz in den internationalen Handelsbeziehungen einsetzt, mauert sein Ministerium bei diesem Thema.

mehr
Deutschland 02.09.2016

Drei UN-Berichterstatter kritisieren BND-Reform

Die geplante Reform des BND-Gesetzes missachtet nach Einschätzung dreier UN-Sonderberichterstatter internationale Menschenrechtsstandards. Das neue Gesetz würde in seiner vorgeschlagenen Form „eine Gefahr für die Ausübung des Rechts auf Meinungsfreiheit darstellen“, warnen sie in einem Schreiben an die Bundesregierung.

mehr
Deutschland 04.08.2016

Internationales Bündnis gegen neues BND-Gesetz

Reporter ohne Grenzen startet heute gemeinsam mit einem internationalen Bündnis von Menschenrechtsorganisationen und Journalistenverbänden eine globale Kampagne, um ausländische Journalisten außerhalb der EU vor Überwachung durch den BND zu schützen. Ziel ist es, eine entsprechende Schutzklausel in der Neufassung des BND-Gesetzes durchzusetzen.

mehr
Alle Meldungen
Diskussionsforum am 17. Oktober in Berlin ICS

Herausforderungen für unabhängigen Journalismus in Deutschland und Ungarn

Die Berliner Senatskanzlei und die Friedrich-Ebert-Stiftung laden im Rahmen des ersten Budapest-Berlin-Salons zu einem gemeinsamen Austausch rund um Ungarn und Deutschland ein. ROG-Geschäftsführer Christian Mihr moderiert eine Podiumsdiskussion mit Journalistinnen und Journalisten aus Berlin und Budapest.

mehr
Alle Veranstaltungen