Länderportal

Irak

Journalisten und Medien sind im Irak systematischer Gewalt ausgesetzt. Es kommt auch zu gezielten Morden an Medienschaffenden. In Mossul kursiert eine Todesliste unliebsamer Journalisten, in der Provinz Al-Anbar verübt die Dschihadistengruppe „Islamischer Staat im Irak und der Levante“ (ISIS) Anschläge. Auch in den autonomen Kurdengebieten wurden Journalisten ermordet. Der Staat schützt bedrohte Journalisten nicht. Politiker aller Couleur behindern durch Schikanen und Gerichtsverfahren die Arbeit kritischer Berichterstatter – häufig mithilfe repressiver Gesetze, die aus der Diktatur Saddam Husseins stammen.

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 158 von 180
Welttag gegen Straflosigkeit 02.11.2016

Neue „Feinde der Pressefreiheit“ veröffentlicht

Zum UN-Welttag gegen Straflosigkeit für Verbrechen an Journalisten veröffentlicht Reporter ohne Grenzen eine neue Liste der „Feinde der Pressefreiheit“. Sie umfasst 35 Staats- und Regierungschefs, Extremisten- und Verbrecherorganisationen sowie Geheimdienste, die besonders rücksichtslos gegen unabhängigen Journalismus vorgehen.

mehr
Rangliste der Pressefreiheit 2016 20.04.2016

Journalisten weltweit unter zunehmendem Druck

Die Rangliste der Pressefreiheit 2016 zeigt einen weltweiten Rückgang der Freiräume für unabhängigen Journalismus. Zunehmend autokratische Tendenzen in Ländern wie Ägypten, Russland oder der Türkei tragen dazu ebenso bei wie bewaffnete Konflikte und Bestrebungen einiger Regierungen, staatliche und private Medien unter ihren Zugriff zu bringen.

mehr
Irak 13.01.2016

Unbekannte ermorden zwei Fernsehjournalisten

Reporter ohne Grenzen verurteilt den Mord an zwei Journalisten des Fernsehsenders Al-Scharkija in der irakischen Provinz Dijala. Unbekannte Bewaffnete stoppten den Wagen von Korrespondent Saif Talal und Kameramann Hassan al-Anbaki auf dem Rückweg von einer Recherchereise und erschossen beide.

mehr
Alle Meldungen
Jahresbilanz der Pressefreiheit

Eines der gefährlichsten Länder
für Journalisten

Im Irak wurden 2015 mindestens neun Journalisten wegen ihrer Arbeit getötet und zehn entführt – so viele wie in kaum einem anderen Land der Welt.

Mehr

© picture alliance / dpa

Länderbericht

Kurdische Region – viele, aber kaum freie Medien

Die meisten Medien im kurdischen Nordirak sind Sprachrohre politischer Gruppierungen. Auch Gewalt gegen Journalisten ist ein Problem.

Mehr

© picture alliance / dpa

Länderbericht

Kriegsbilanz: 230 Medienschaffende getötet

Nach dem Rückzug der letzten US-Kampfeinheiten 2010 zog ROG Zwischenbilanz: Im Irak- starben mehr Journalisten als im Vietnam-Krieg.

Mehr